15 Jahre LSBK «leise, aber präsent»

Seit Dezember 1991 feiern wir Gottesdienste in und für die lesbisch-schwule Community. Die letzten 12 Jahre in der «Offenen Kirche Elisabethen», unter deren Dach wir uns gestellt haben.

Aus einem Projekt, das anfangs in der Lage war zu polarisieren und Emotionen hochzuschaukeln, ist in dieser Zeit eine Gemeinde gewachsen, die allgemein respektiert wird und sich mit den christlichen lesbisch-schwulen Gemeinschaften Europas vernetzt hat.

Heute feiern wir jeden Monat einen Gottesdienst mit Abendmahl oder Eucharistie. Er wird von wechselnden Teams aus Laien und Pfarrer/innen oder Priestern vorbereitet. So entstehen immer wieder neue Formen, wechseln traditionelle und experimentelle. Wer mitfeiern will, ist immer herzlich willkommen, unabhängig von ihrer/seiner persönlichen Präferenz.

Als ökumenische Gemeinde wollen wir möglichst vielen Glaubenserfahrungen Platz geben, wohl wissend, dass verschiedene Formen des Bibelverständnisses einen Dialog über das gesamte christliche Spektrum schwierig machen. Auch im Wissen darum, dass es in dieser Welt immer noch Gegenden gibt, wo ein Bekenntnis zum eigenen Lesbisch- oder Schwulsein lebensgefährlich sein kann.

Urs Graf im Jahresbericht der OKE 2006