Alle Beiträge von Red.

Sodom

Macht, Homosexualität und Doppelmoral im Vatikan

Eine fesselnde Reportage aus dem Innersten des Vatikans: Der französische Journalist Frédéric Martel beschreibt, wie katholische Priester, Kardinäle und Bischöfe die rigide, homophobe Sexualmoral verteidigen. Obwohl die meisten von ihnen selbst homosexuell sind.
Warum diese Doppelmoral? Warum wird so hartnäckig geschwiegen, warum wird gegen Papst Franziskus intrigiert, den ersten Papst, der homophobe Positionen lockern will?
Dahinter steckt ein weltweiter Machtzirkel homosexueller Priester und Würdenträger, die sich selbst als die »Gemeinde« bezeichnen.
Sie verhindern jede Liberalisierung, um ihr Doppelleben zu schützen: Ob es um Kondome geht, um die gleichgeschlechtliche Ehe oder die wichtigste Bastion: das Zölibat. Auch das Schweigen über sexuellen Missbrauch ist Teil dieses Systems.
Ein Buch, mit dem Martel die Geschichte des Vatikans seit den 1970er Jahren neu schreibt. Er zeigt die Pontifikate von Johannes Paul II., Benedikt XVI. und Franziskus in gänzlich anderem Licht. Grandios geschrieben, hautnah, spannend wie ein Roman über Macht und Intrigen im Vatikan.
»Sensationell!« Sunday Times

Sodom Book Cover Sodom
Frédéric Martel
Kritisches
S. Fischer Verlag
2019
Gebunden
672
978-3-10-397483-6
9783104911687 / B07R3WPGM4

Unverschämt schamlos

Mein Plädoyer für eine sexuelle Reformation

Sex sollte etwas Besonderes und Erfüllendes sein. Doch ständig scheinen Christen irgendein Problem mit dem Thema zu haben. Oder anders gefragt: Wenn der Kirche Sex so wichtig ist, warum scheitert sie so oft daran, Menschen darin zu begleiten und zu unterstützen? Und warum erzählt sie so wenig von der leidenschaftlichen Seite der Sexualität, wie sie im Hohelied der Bibel beschrieben ist? Stattdessen scheinen Christen geradezu besessen davon zu sein, im Umgang mit dem eigenen und anderen Geschlecht nur ja alles richtig machen zu wollen – mit oft verheerenden seelischen Folgen für die Betroffenen. Schamlos erzählt Nadia Bolz-Weber von ihren eigenen Erfahrungen und lässt Menschen zu Wort kommen, denen aufgrund ihrer Gefühle, Empfindungen oder sexuellen Vorstellungen Scham und Schuld auferlegt wurde. Sie will aufklären, welche Schaden all diese Moralvorstellungen angerichtet haben und fordert eine Reformation der Kirche in Sachen Sex.

Katharina Payk hat bei evangelisch.de einen Beitrag zu diesem Buch geschrieben: Schamlos gläubig

Unverschämt schamlos Book Cover Unverschämt schamlos
Nadia Bolz-Weber
Kritisches
Brendow Verlag
2019
Taschenbuch
208
978-3-96140-116-1
978-3-96140-134-5 / B07XQN869H

Nicht so das Bilderbuchmädchen

Gegenüber von Zara wohnt Sam. Sie kann genau in sein Zimmer sehen. Sam weint oft, und das beunruhigt Zara so sehr, dass sie überlegt, wie sie helfen könnte. Mit „Hallo ich bin Zara“ auf drei Zetteln im Fenster beginnt ein vorsichtiger Kontakt über die Strasse hinweg. Die beiden lernen sich über ihre Botschaften besser kennen, aber Sam macht schnell klar, dass er Distanz braucht und Zara nicht treffen möchte. Die hat ohnehin anderes zu tun: Sie will Josef herumkriegen, in den sie verliebt ist, und mit Miriam, ihrer besten Freundin, ist es auch gerade schwierig.
Sam lebt zurückgezogen, weil er sich in seinem Körper nicht wohlfühlt. Das ist der eines Mädchens, was mit jedem Tag sichtbarer wird.
Am Ende bringt Zara fast ihren ersten Freund mit Erdnüssen um und landet in dem Krankenhaus, in dem Sam mit seinen Eltern auf ein Arztgespräch wartet. Und dann ist zwar noch immer nichts einfach, aber langsam versteht Zara, was Sams Problem ist.

Nicht so das Bilderbuchmädchen Book Cover Nicht so das Bilderbuchmädchen
Agnes Ofner
Junge Leute
Jungbrunnen
2019
180
978-3702659370
9783702659387 / B07W6FKHFC

Der Mann meines Bruders 3

Kopfzerbrechen

Das Leben zu dritt verändert Yaichi. Er schaut nun anders auf seinen verstorbenen Zwillingsbruder Ryoji und dessen Ehemann Mike. Und auch sein Blick auf ihre Jugend, die Zeit nach Ryojis Coming-out, verändert sich. Während sich die Brüder voneinander entfernten, baute Ryoji andere Beziehungen auf, wie Yaichi nun, viele Jahre später, von einem ehemaligen Klassenkameraden aus der Highschool erfährt… Eine echte Familiengeschichte warmherzig und manchmal auch ein wenig traurig.

Der Mann meines Bruders 3 Book Cover Der Mann meines Bruders 3
Gengoroh Tagame
Comics
Carlsen
2019
Taschenbuch
180
978-3-551-76014-2

Der Mann meines Bruders 2

Ein gedeckter Tisch

Kana ist traurig, weil ihre Mama nicht mehr bei ihr wohnt. Ihrem Papa Yaichi zeigt sie dies aber nicht. Schliesslich ist ja auch noch Onkel Mike da, den Kana fest in ihr Herz geschlossen hat und auf den sie sogar ein bisschen stolz ist. Und die Nachbarn kennen ihn auch schon, den kräftigen Kanadier, der mit Kanas Onkel verheiratet war.

Der Mann meines Bruders 2 Book Cover Der Mann meines Bruders 2
Gengoroh Tagame
Comics
Carlsen
2019
Taschenbuch
180
978-3-551-76013-5

Der Mann meines Bruders 1

Die Invasion des Fremden

Als Mike, der kräftige Kanadier, plötzlich im Haus des alleinerziehenden Yaichi und seiner Tochter Kana auftaucht, bringt er Fragen mit sich, denn er war der Ehemann von Yaichis verstorbenem Zwillingsbruder, von dem Kana bisher gar nichts wusste. »Du hattest einen Zwillingsbruder, Papa?« »Zwei Männer können heiraten?« Dieser Onkel bringt die kleine Kana ganz schön aus dem Häuschen. Und so beginnt die Geschichte von Kana, Yaichi und dem »Mann seines Bruders«…

Der Mann meines Bruders 1 Book Cover Der Mann meines Bruders 1
Gengoroh Tagame
Comics
Carlsen
2019
Taschenbuch
180
978-3-551-76012-8

Poppy Jenkins liebt das Leben

Poppy Jenkins ist die gute Seele von Wells, einem zauberhaften Dorf in Wales. Sie hat einen herumstreunenden Hund, eine kleine Schwester mit Flausen im Kopf und liebevolle Eltern. Es gibt allerdings eine Sache, die nicht ganz so rund läuft. Im verschlafenen Wells sind die Aussichten auf eine Romanze für Poppy nicht rosig. Sie ist die einzige lesbische Frau im Ort, und ihr letzter Kuss ist ewig her. Dafür lebt sie ein ansonsten ruhiges und zufriedenes Leben.

Bis eines Tages ein teurer Sportwagen ins Dorf rauscht. Hinter dem Steuer sitzt die letzte Person, die Poppy sehen möchte: Rosalyn Thorne, ehemals Poppys beste Freundin. Doch eines Tages verließ sie Wells und ließ Poppy ohne jede Erklärung zurück. Jetzt ist die erfolgreiche Geschäftsfrau wieder da. Um neue Unruhe zu stiften, vor allem in Poppys Herz.

Werden die beiden alten Freundinnen sich versöhnen und wieder näherkommen?

Poppy Jenkins liebt das Leben Book Cover Poppy Jenkins liebt das Leben
Clare Ashton
Belletristik Lesben
Ylva Verlag
2019
Taschenbuch
308
978-3963241901
9783963241925 / B07QR5243Y

Nennt mich Nathan

Lilas Kindheit ist perfekt bis zu dem Tag, an dem ihr Körper ihr und der ganzen Welt die ersten unmissverständlichen Zeichen sendet, dass sie zur Frau wird. Denn Lila ist die einzige, die weiss, dass sie in Wirklichkeit ein Junge ist. Ihre »weibliche Identität«, diesen Fremdkörper, kann sie nicht akzeptieren. Mit sechzehn Jahren entscheidet Lila sich, Nathan zu werden. Mit der unerschütterlichen Unterstützung seiner Familie, seiner Freunde und Lehrer und mit unzähligen Testosteronspritzen nimmt Nathan die Herausforderung an, die genetische Lotterie des Lebens zu korrigieren, um endlich er selbst zu sein.

Eine einfühlsame, fiktive Biographie, die auf einer wahren Geschichte basiert.

Nennt mich Nathan Book Cover Nennt mich Nathan
Catherine Castro, Quentin Zuttion
Comics
Splitter Verlag
2019
Gebunden
144
978-3-96219-305-8
978-3-96219-642-4

Boy Erased – Der verlorene Sohn

DER VERLORENE SOHN erzählt die ergreifende und wahre Geschichte des neunzehnjährigen Jared (Lucas Hedges), der in einem Baptistenprediger-Haushalt in den amerikanischen Südstaaten aufwächst. Als sein streng gläubiger Vater (Russell Crowe) von der Homosexualität seines Sohnes erfährt, drängt er ihn zur Teilnahme an einer fragwürdigen Reparativtherapie. Vor die Wahl gestellt, entweder seine Identität oder seine Familie und seinen Glauben zu riskieren, lässt er sich notgedrungen auf die absurde Behandlung ein. Seine Mutter (Nicole Kidman) begleitet Jared zu der abgeschotteten Einrichtung, deren selbst ernannter Therapeut Viktor Sykes (Joel Edgerton) ein entwürdigendes und unmenschliches Umerziehungsprogramm leitet.

Basierend auf dem gefeierten, autobiografischen Roman Boy Erased von Garrard Conley, erzählt das starbesetzte Drama eindrucksvoll von den erschütternden Zuständen im Bible Belt der USA. Und vom mutigen Kampf eines jungen Mannes gegen Homophobie und für ein selbstbestimmtes Leben.

Boy Erased - Der verlorene Sohn Book Cover Boy Erased - Der verlorene Sohn
Videos, Filme
Universal Pictures Germany GmbH
2019
DVD & Blue-ray
Joel Edgerton
Lucas Hedges, Nicole Kidman, Russell Crowe, Joel Edgerton, Joe Alwyn
5053083181307 (DVD) 5053083181321 (Blue-ray)

Zeichen und Wunder

Kurzbericht der Tagung des Europäischen Forums Christlicher LGBT-Gruppen (EF) 26.-30. Juni 2019.

Am Mittwoch, 26. Juni sollten die Vorkonferenzen beginnen. Am Donnerstag zuvor kam ein E-Mail: Die Örtlichkeiten in London ständen nicht zur Verfügung, die Konferenz fände in Canterbury statt. Wie viel Zusatzarbeit und guter Wille von vielen Menschen notwendig ist, um eine Konferenz mit 140 Teilnehmenden kurzfristig zu zügeln, lässt sich von aussen höchstens erahnen. Die Tagung war perfekt improvisiert, mit vielen Durchsagen und manchmal ungewöhnlicher Zeitplanung.

Ein Dankgebet, dass überhaupt eine Alternative gefunden wurde, und ein grosses Dankeschön an die Universität Kent und an das Vorbereitungsteam: Andy, Lukas, Alan, Jakub, Godfrey, Philip, Susan und vor allem Jayne und Jonathan!

Vorkonferenzen

Ich nahm an der Frauen-Vorkonferenz teil, in der wir uns ernsthaft, kreativ und bunt mit queerer Bibellektüre, mit unseren Talenten und Hoffnungen, und mit unserer Geschichte und wie sie bewahrt werden kann beschäftigten.

Was in der Männer-Vorkonferenz geschah, blieb mir verborgen. Die Trans-Vorkonferenz war so gut besucht wie noch nie. Unterdessen führt das EF das «T» zu Recht im Namen. Am «B» hingegen müssen wir noch arbeiten.

Hauptkonferenz

Ein Feuerwerk kann auch aus Worten bestehen, das bewies Ruth Hunt, die abtretende CEO der Stonewall Foundation. Ihre Rede – oder soll ich es eine Predigt nennen? – war inspirierend, aufrüttelnd, unbequem und beflügelnd, und in alle dem von einem tiefen Glauben durchdrungen.

In dem reichen Strauss an Workshops war die Wahl schwierig. Themen rund um queere Theologie und Seelsorge kamen ebenso vor wie die Bedeutung von Spiritualität im politischen Aktivismus, Glaube und Vielfalt in Schulen, oder die Erhebung von Daten rund um Glaube und LGBT. In diversen Workshops kam auch die zukünftige Arbeit des EF zur Sprache, darunter auch die Arbeit im Hinblick auf die Versammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen, die 2021 in Karlsruhe stattfinden wird.

Der Samstag war als öffentliche Konferenz zum Thema Glaube und Vielfalt geplant. In Canterbury kamen verständlicherweise deutlich weniger Gäste, als das in London der Fall gewesen wäre. Die Anwesenden waren von den drei Vorträgen begeistert: Tina Beardsley sprach zu Trans-Faith; Carol Shepherd machte deutlich, wie oft das B von LG(B)T gerade in Glaubenskontexten vergessen geht, und Jayne Ozanne sprach über ihr Engagement in evangelikalen Kreisen und das Verbot von «Konversionstherapien».

Delegiertenversammlung (AGM)

Vieles war offen: Co-Präsident Wielie Elhorst trat zurück, und bis zum AGM fanden sich keine Kandidat_innen, der Posten blieb vakant. Gewählt wurden Carol Shepherd als Aktuarin, und Tatiana Lekhatkova (bisher) als Koordinatorin Osteuropa. Die Amtsperiode von Co-Präsidentin Elaine Sommers, Matijs Mihelmanis (Finanzen) und Quentin Dezetter (Kommunikation) gehen erst kommendes Jahr zu Ende. Die Vakanz ist um so belastender, da auch andere Schlüsselpersonen wegfallen. Die bisherigen Zuwendungen verschiedener Geldgeber laufen aus, und im Moment ist unklar, ob neue Beträge gesprochen werden. Die befristeten Verträge mit all jenen, die für das EF arbeiten, wurden daher nicht verlängert.

Aber es geschehen noch Zeichen und Wunder: noch vor dem Ende der Tagung konnte mit Arno Steen Andreasen aus Dänemark jemand gefunden werden, der bereit ist, das Co-Präsidium interimistisch zu übernehmen. Er tritt sein Amt an mit den warmen Empfehlungen jener, die ihn kennen.

Ein Antrag, dass alle Mitgliedsgruppen, die Konferenzteams und der Vorstand sich dafür einsetzen, mehr Leute unter 35 an die Konferenzen zu bringen, war unbestritten. Ebenfalls mit überwältigendem Mehr angenommen wurde ein Antrag des Vorstands, die Mitgliederbeiträge anzupassen. Die Staffelung je nach Gruppengrösse wird verfeinert, und die Beiträge werden gewichtet nach dem Median-Einkommen des Landes, in dem die Gruppe aktiv ist.

Wir durften zwei neue Mitgliedsgruppen willkommen heissen: Ichthys aus Sevilla, und Chrismhom (sic!) aus Madrid.

Gottesdienste

Die Morgengebete fanden in der Kapelle der Universität statt. War es Zufall, dass alle, die durch ein Morgengebet führten, in der Schweiz wohnen?

Am Freitag empfing der Dekan der Kathedrale von Canterbury eine Delegation des EF, und wir alle waren eingeladen, am gut besuchten Abendgebet (Evensong) teilzunehmen, bei dem wir namentlich begrüsst wurden.

Am Samstag durften wir in der methodistischen Kirche St. Peter unseren ökumenischen Gottesdienst feiern, wo wir sogar mit einem auf die Strasse gemalten Regenbogen begrüsst wurden. Es ist immer wieder berührend, mit der ganzen «Familie» Gottesdienst zu feiern.

Der Abschluss am Sonntag beschränkte sich aus Zeitgründen auf eine Andacht und einen Segen, der uns hoffentlich begleitet, bis wir uns nächstes Jahr wiedersehen.

Irène