Archiv der Kategorie: Medienliste

Bücher und Videos aus unserer Sammlung

Homosexuelle

Zwischen Todesstrafe und Emanzipation

In der Edition „Ich klage an!“ erscheinen politische Jugendbücher zu Menschen-rechtsthemen. Die gesamte Reihe eignet sich hervorragend zur Information über Menschenrechtsprobleme in der ganzen Welt, als Basismaterial für Referate z.B. in der Schule und zur politischen Bildung allgemein, nicht nur für Jugendliche

Homosexuelle Book Cover Homosexuelle
Lutz van Dijk
Junge Leute
Bertelsmann Vlg., M
128
3-570146-12-X

Wir lieben, wen wir wollen

Selbsthilfe für lesbische, schwule und bisexuelle Jugendliche

Dieser Ratgeber bietet lesbischen, schwulen und bisexuellen Jugendlichen praktische Unterstützung und hilft ebenso ihren Verbündeten. Authentische Berichte von Jugendlichen, die von ihrem Glück und ihrem Schmerz, ihren Hoffnungen und Ängsten, den Hürden, die sie überwunden haben und den Möglichkeiten, die sie für sich entdeckt haben, erzählen, ergänzen die informativen und praktischen Ratschläge von Ellen Bass und Kate Kaufman. Häufig auftretende Fragen um Coming-out, Beziehungen und Sex, Familie und Schule beantworten die Autorinnen klar, einfühlsam und ermutigend. Eltern, PädagogInnen und kirchliche JugendarbeiterInnen werden in einzelnen Kapiteln besonders beraten. Ein Buch, das homosexuellen Jugendlichen dabei hilft, sich selbst anzunehmen und die Anerkennung anderer einzufordern.

Wir lieben, wen wir wollen Book Cover Wir lieben, wen wir wollen
Ellen Bass, Kate Kaufman
Junge Leute
Orlanda,
1999
240
3-929823-62-4

 

Warum gerade mein Kind?

„Mit der Homosexualität des Nachbarn konnte ich umgehen. Aber als mir mein Sohn seine Homosexualität eröffnete, konnte ich das kaum verkraften.“ Wenn Eltern erfahren, dass ihre Kinder homosexuell sind, so sind sie zunächst entsetzt und verzweifelt, haben einen Schock, geben sich die Schuld und fragen sich, wie sie nach außen hin mit der Homosexualität ihres Sohnes oder ihrer Tochter umgehen sollen. Was werden Nachbarn, Freunde, Verwandte sagen?
Die 13 Interviews in diesem Buch zeigen ein vielfältiges Spektrum von Reaktionen. Eindrucksvoll schildern sie den langen, meist schwierigen inneren Weg von betroffenen Eltern, die Homosexualität ihrer Kinder doch zu akzeptieren. Udo Rauchfleisch und Hans-Georg Wiedemann erläutern die psychologischen Hintergründe und geben Orientierung, wie Eltern die vielschichtige Problematik besser bearbeiten können. Betroffene Eltern berichten über ihren ganz persönlichen Weg im Umgang mit der Homosexualität ihrer Kinder 13 eindrucksvolle Stimmen, aus psychologischer Sicht kommentiert.

Warum gerade mein Kind? Book Cover Warum gerade mein Kind?
Heidi Hassenmüller, Hans-Georg Wiedemann, Udo Rauchfleisch
Eltern und Kinder
Walter-Verlag
2006
147
3-530401-87-0

Homosexuell

Das Buch für homosexuell Liebende, ihre Angehörigen und ihre Gegner

Für die Eltern homosexuell liebender Söhne und Töchter – Für Schwule und Lesben – Konkret, solidarisch, konsequent – Für Verheiratete, die erst spät ihre homosexuellen Neigungen entdecken – Mit Argumentationshilfen gegenüber Vorurteilen in Kirche, Familie und im Bekanntenkreis – Mit Adressen für Beratung und von Selbsthilfegruppen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Ebenso einfühlsam wie solidarisch und konkret geht dieses Buch auf die existentiellen Probleme von Schwulen und Lesben ein sowie auf die Fragen und Zweifel ihrer Eltern. Es röumt mit dem Vorurteil auf, Homosexualität sei krankhaft, „pervers“, „sündig“ oder „heilbar“ Sie ist vielmehr ebenso angeboren wie beispielsweise Linkshändigkeit. Die Kirchen und die Gesellschaft müssen endlich lernen, die Menschenwürde und das Lebensrecht von Schwulen und Lesben zu schützen. (Klappentext)

Homosexuell Book Cover Homosexuell
Hans-Georg Wiedemann
Homosexualität allgemein
Kreuz-Verlag, Stuttgart
2005
178
3-783126-34-7

Homosexualität als Schöpfungserfahrung

Ein Beitrag zur theologischen Urteilsbegründung.

Der Leipziger evangelische Theologe Martin Steinhäuser hat ein wissenschaftlich fundiertes Buch über die theologische und kirchliche Auseinandersetzung mit dem Thema Homosexualität geschrieben. Seine meist gut verständliche Analyse wird als Meilenstein in der Diskussion über Homosexualität in Theologie und Kirche, gar als Grundlage für eine „Theologie der Homosexualität“ gepriesen. Die akademische Akribie, die Fülle an Fakten und Theorien machen das Buch zu einer unverzichtbaren Argumentationshilfe in der Auseinandersetzung mit christlich-fundamentalistischen Moralaposteln.

Homosexualität als Schöpfungserfahrung Book Cover Homosexualität als Schöpfungserfahrung
Martin Steinhäuser
Homosexualität allgemein
Quell Verlag, Stuttgart
1998
480
3-791821-41-5

 

Lust, Angst und Provokation

Homosexualität in der Gesellschaft.

Die «stumme» oder «namenlose Sünde», wie im Mittelalter die Homosexualität genannt wurde, muss nicht mehr im Verborgenen bleiben. Die sexuelle Revolution ermöglichte es auch vielen Homosexuellen, ihr gleichgeschlechtliches Begehren positiv zu erfahren und auch öffentlich ausdrücken zu wollen.
Dann kam AIDS, und es zeigte sich, dass Teile der Öffentlichkeit anscheinend nur darauf gewartet haben, aus einer tolerierten Minderheit wieder eine «Risikogruppe» zu machen.
Dieser Band rückt den Beitrag homosexuellen Lebens zur gesellschaftlichen Entwicklung und zu unserer Kultur in den Vordergrund – und die unbedachten Ängste, die dagegen stehen.
Die Texte sind Vorträge aus der Ringvorlesungsreihe 1991/92 an der Uni Basel.

Lust, Angst und Provokation Book Cover Lust, Angst und Provokation
Helmut Puff (Hrsg.)
Homosexualität allgemein
Sammlung Vandenhoeck: Göttingen
1993
3-525014-23-6

 

Schwule, Lesben, Bisexuelle

Lebensweisen, Vorurteile, Einsichten.

Udo Rauchfleisch legt eine Entwicklungstheorie normaler Homosexualität vor, er beschreibt die Stufen zur Entfaltung eines eigenen Lebensstils (coming out) und die spezifischen Umstände im Familienleben, bei der Arbeit, im Alter, bis zum Tod. Und er analysiert genau die Ängste und die Psychodynamik jener, die anders Empfindende nur herab würdigen und verfolgen können.

Den Titel für sein Buch hat er gewählt, weil er den trotzigen Stolz respektiert wissen will, mit dem Lesben und Schwule sich selbst so bezeichnen.

Schwule, Lesben, Bisexuelle Book Cover Schwule, Lesben, Bisexuelle
Udo Rauchfleisch
Homosexualität allgemein
Sammlung Vandenhoeck: Göttingen
1997
3-525014-25-2

 

Lebendig und Spannend

Lesbisch leben in der Kirche: Eine Orientierungshilfe aus lesbischer Sicht.

Rechtzeitig zum Leipziger Kirchentag erschienene Broschüre, in der im ersten Teil die verschiedenen Netzwerke kirchlich orientierter Lesben vorgestellt werden. Es folgt eine autobiographischer Teil: Frauen in verschiedenen Situationen – auch eine Pfarrerin – schildern ihre Situation. Zwischen zwei Texten zur Orientierungshilfe der EKD „Mit Spannungen leben“ von M. Brandt(lesbischer Kommentar) und Silke Grigo (theologische Kritik) findet sich ein Predigttext zum Christopher Street Day (CSD) von Bettina B. Das Heft orientiert kurz und knapp auf 45 Seiten mit einer kleinen Literaturliste am Schluß.

Lebendig und Spannend Book Cover Lebendig und Spannend
Silke Grigo, Eva-Maria Garber
Lesben
Frauenarbeit der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, Gymnasiumstraße 36, 70174 Stuttgart
1997
45

 

Göttlich lesbisch

Facetten lesbischer Existenz in der Kirche

Kann denn Liebe Sünde sein? Darf es niemand wissen innerhalb der Kirche, wenn Frauen Frauen lieben? Von Sünde spricht die Evangelische Kirche heute zwar nicht mehr, dennoch halten sich hartnäckig Vorurteile. Trotz der Abwehr und gegen diesen Widerstand führen lesbisch – feministische Frauen selbstbewußt ihr Leben – auch in der Kirche Dieser Band wirft Schlaglichter auf die Vielfalt lesbischer Alltagserfahrung und Theologie – von „queer theology“ über den besonderen, lesbischen Umgang mit biblischen Texten bis zu Fragen der Kirchenpolitik. Monika Barz, geboren 1953, Dr. phil., ist seit 1993 Professorin an der Evangelischen Fachhochschule für Sozialwesen in Reutlingen. Geertje-Froken Bolle, geboren 1963, arbeitet als Pfarrerin in Berlin-Kreuzberg und ist Mitarbeiterin im Labrystheia-Netzwerk (Klappentext)

Da es eine Sammlung verschiedenster Beiträge von Frauen aus unterschiedlichen Perspektiven und aus dem Aus- und Inland ist, kann man/frau es auch häppchenweise lesen. Viele Erfahrungsberichte lesbischer Existenz, vor allem in Kirche. Daneben Berichte über Lesbische Existenz im KonfirmandInnenunterricht, Lesbische Mädchen in der evangelischen Jugendarbeit, Vorträge, Predigten, Gedichte, Liturgische Texte usw. Neben einer ausführlichen Literaturliste gibt es Hinweise aus rein lesbische und lesbisch-schwule Netzwerke, wo auch auf die HuK verwiesen wird mit einem kleinen Beitrag von Hiltrud Noll. (HuK)

Göttlich lesbisch Book Cover Göttlich lesbisch
Monika Barz, Geertje-Froken Bolle(Hrsg.)
Lesben
Gütersl. VH., Gtsl.
1997
192
3-579005-46-4

Die Sehnsucht der Frau nach der Frau

Das Lesbische in der weiblichen Psyche.

Die Psychoanalytikerin Barbara Gissrau wirft in diesem Buch einen neuen Blick auf die weibliche psychosexuelle Entwicklung. Sie geht der Sozialisation zur Heterosexualität und zur Homosexualität nach. Dabei bricht sie das jahrhunderte alte Vorurteil auf, daß Homosexualität eine Krankheit oder eine Störung sei, die „geheilt“ werden müsse. Dieses Vorurteil hatten bis vor kurzem noch alle psychotherapeutische Schulen gepflegt, anstatt es zu hinterfragen. Barbara Gissrau entwickelte aufgrund von 36 Tiefeninterviews mit hetero- und homosexuellen Frauen als erste im deutschsprachigen Raum ein plausible Theorie weiblicher Lebensstile, in der jede Form der freiwilligen gegenseitigen Liebe willkommen ist. Sie entdeckte dabei, daß wir weder hetero- noch homo- noch bisexuell sind,sondern mit einer multierotischen Anlage auf die Welt kommen. Dadurch können wir uns grundsätzlich in alles aus unserer Umgebung verlieben, also in Männer, Frauen, Blumen, Tiere, Steine, Autos, einfach alles, auf das wir mit interessiertem, vorurteilsfreiem Blick schauen. (Klappentext)

Die Sehnsucht der Frau nach der Frau Book Cover Die Sehnsucht der Frau nach der Frau
Dr. Barbara Gissrau
Lesben
Book on Demand, Norderstedt
246
3-831121-79-6