Archiv der Kategorie: Verein LSBK

Spenden

Wir müssen unsere Arbeit ausschliesslich aus den Beiträgen der Vereinsangehörigen und den Spenden von Freund*innen und Sympathisant*innen finanzieren. Wir erhalten keinerlei Unterstützung von kirchlicher Seite – und wir wollen das auch nicht, um unsere Unabhängigkeit zu bewahren. Umso mehr sind wir auf das Mittragen durch die Vereinsangehörigen und andere uns wohlgesinnte Menschen angewiesen.

Hinweis

Ob Spenden an die LSBK von der Einkommenssteuer abzugsfähig sind wissen wir nicht.  Zumindest in den Kantonen Basel-Stadt und Basel-Land dürfte dies nicht der Fall sein.
Auf Wunsch erstellen wir eine Spendenbestätigung.

Unsere Bankverbindung

Postfinance: 40-5408-2
IBAN: CH68 0900 0000 4000 5408 2
BIC : POFICHBEXXX

QR-Code Postfinance

Spenden mit TWINT, Spenden mit PayPal

Die Statuten

Artikel 1 – Name
Unter dem Namen“Lesbische und Schwule Basiskirche Basel – oekumenische Gemeinde für alle” in der Folge “Basiskirche” genannt – besteht ein gemeinnütziger, keine wirtschaftlichen Zwecke verfolgender Verein im Sinne von Art. 60 ff des ZGB mit Sitz in Basel.
Artikel 2 – Zweck und Selbstverständnis
Die Basiskirche will die Botschaft von der Liebe Gottes verkünden, wie sie uns vor allem in der Bibel entgegenkommt und die für alle Menschen, ungeachtet ihrer Rasse, ihres Geschlechts oder ihrer sexuellen Orientierung, ungeteilt und vorbehaltlos gilt.Die Basiskirche richtet sich mit der Verkündigung dieser frohen Botschaft an alle Menschen, besonders an Lesben, Schwule und Bisexuelle.

Die Basiskirche ist eine oekumenische Gottesdienstgemeinde.Die Basiskirche pflegt die Verbindung zu den Kirchen und anderen religiösen Gemeinschaften. Sie wirkt beim Aufbau von Netzwerken religiöser sowie lesbischer und schwuler Organisationen mit.

Die Basiskirche fördert den Zusammenhalt und das geistliche Wachstum ihrer Gemeinde-Angehörigen.

Artikel 3 – Mittel zur Erreichung des Zwecks der Basiskirche
Wichtigste Tätigkeit der Basiskirche sind ihre öffentlichen Gottesdienste. Als Gottesdienstgemeinschaft ruft die Basiskirche alle Menschen zum Gottesdienst mit der gemeinsamen Feier des Abendmahls oder der Eucharisite zusammen.Die Basiskirche verkündet das Wort Gottes, leitet zum persönlichen Nachdenken und Gedankenaustausch darüber an, ruft zur Fürbitte auf und lädt zur Danksagung für Gottes Zuwendung und Liebe zu seinen Geschöpfen ein.

Die Basiskirche kann andere Anlässe durchführen, die dem Zweck nach Artikel 2 dienen.

Artikel 4 – Vereinszugehörigkeit
Dem Verein Basiskirche beitreten kann jede natürliche und juristische Person, die die Zielsetzungen der Basiskirche anerkennt. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.
Artikel 5 – Beitritt, Austritt, Ausschluss
Der Beitritt muss schriftlich beantragt werden. Die Aufnahme erfolgt mit der schriftlichen Aufnahmeerklärung des Vorstandes. Sie endet mit der schriftlichen Austrittserklärung der /des Vereinsangehörigen. Der Vorstand kann eine/n Vereinsangehörige/n schriftlich und mit Angabe des Grundes ausschliessen.
Artikel 6 – Jahresbeitrag
Die Beiträge sind – ungeachtet der Dauer der Zugehörigkeit zur Basiskirche – jeweils in der Höhe von mindestens einem Jahresbeitrag geschuldet.
Artikel 7 – Vereinsversammlung
Oberstes Organ der Basiskirche ist die Vereinsversammlung. Die ordentliche Vereinsversammlung findet auf schriftliche Einladung des Vorstandes jährlich statt. Ihr obliegen insbesondere folgende Geschäfte:

  • Abnahme des Jahresberichtes
  • Abnahme der Jahresrechnung
  • Abnahme des RevisorInnenberichtes
  • Wahl des Vorstandes
  • Wahl der RechnungsrevisorInnen
  • Festsetzung des Jahresbeitrages
  • Beschluss über die vom Vorstand vorgelegten Geschäfte
  • Behandlung der Anträge der Vereinsangehörigen

Eine ausserordentliche Vereinsversammlung findet auf Einladung des Vorstandes oder schriftliches Begehren eines Fünftels der Vereinsangehörigen statt. Die Einladung erfolgt schriftlich mindestens 30 Tage (Poststempel) vor der Vereinsversammlung.

Über Traktanden, die nicht angekündigt sind, können keine Beschlüsse gefasst werden.

Artikel 8 – Vorstand
Der Vorstand besteht aus mindestens drei und höchstens neun Personen. Frauen und Männer sollen darin nach Möglichkeit in gleicher Zahl vertreten sein. Der Vorstand wird von der Vereinsversammlung auf die Dauer von zwei Jahren gewählt.Der Vorstand konstituiert sich selbst.

Der Vorstand vertritt die Basiskirche nach aussen und führt die laufenden Geschäfte. Er kann besondere Aufgaben an Personen innerhalb oder ausserhalb des Vereins delegieren.

Der Vorstand kann Personen, die sich aktiv an der Vorstandsarbeit beteiligen wollen, während des Geschäftsjahres in den Vorstand aufnehmen. Diese Aufnahme ist von der nächsten ordentlichen Jahresversammlung zu bestätigen. Die Amtsdauer dieser Vorstandsmitglieder endet mit dem Zeitpunkt der nächsten Gesamterneuerungswahlen.

Artikel 9 – Zeichnungsberechtigung
Für die laufende Geschäftsführung gilt die Einzelunterschrift.
Artikel 10 – Mitarbeit in anderen Organisationen
Der Vorstand pflegt die Verbindung zu anderen Gruppen mit ähnlicher Zielsetzung und kann den Beitritt der Basiskirche zu solchen Organisationen erklären.
Artikel 11 – Finanzen
Die Basiskirche soll finanziell von keiner Kirche oder anderen Organisation abhängig sein.
Sie finanziert ihre Tätigkeiten durch

  • die Jahresbeiträge
  • freiwillige Spenden
  • Schenkungen und Legate
  • andere nicht zweckgebundene Zuwendungen
Artikel 12 – Haftung
Für die Verpflichtungen der Basiskirche haftet ausschliesslich ihr Vermögen. Eine persönliche Haftung ist mit Ausnahme von ZGB 55.3 und OR 50 ausgeschlossen.
Artikel 13 – Auflösung der Basiskirche
Die Basiskirche kann auf Beschluss einer ordentlichen oder ausserordentlichen Vereinsversammlung aufgelöst werden. Diese muss 30 Tage vor dem Versammlungstermin schriftlich einberufen werden. Zur Auflösung bedarf es der Zustimmung von zwei Dritteln der anwesenden. Ein allfälliges Vermögen fällt an den “Verein Offene Kirche Elisabethen” in Basel. Besteht dieser Verein nicht mehr, so beschliesst die Vereinsversammlung über die Verwendung des Vermögens.

Diese Statuten wurden an der Jahresversammlung vom 8. Februar 1996 angenommen und an den Jahresversammlungen vom 21. Mai 2006, 15. Mai 2011 und 15. April 2018 geändert.

Die Tagespräsidentin: D. Balmer

Die Protokollführer: Urs Graf

Wir über uns

Homosexualität und Glaube

Titelbild - Regenbogen-Abendmahl
Foto: Andi Cortellini

Seit 1991 feiern Lesben, Schwule und Transgenders in Basel Gottesdienste. Sechs Mal im Jahr, jeweils am dritten Sonntagabend der geraden Monate um 18 Uhr. Es sind offene und lebendige Feiern, bei denen alle herzlich willkommen sind.

Die LSBK ist eine ökumenische Gottesdienstgemeinschaft, in der unterschiedliche Glaubenserfahrungen Platz haben. Wir leben Spiritualität, feiern und essen gemeinsam. So sind Begegnungen auf ganz verschiedenen Ebenen möglich.

Im Sinne der Basisgemeinde werden die Gottesdienste von wechselnden Teams zusammen mit PfarrerInnen und PriesterInnen der drei Landeskirchen (reformiert, christkatholisch, römisch-katholisch) vorbereitet. So entstehen neben traditionellen Gottesdiensten auch neue und experimentelle Formen.
In jedem Gottesdienst feiern wir eine Eucharistie oder ein Abendmahl.
Die LSBK ist ein Verein, der von der Offenen Kirche Elisabethen unterstützt wird.

Beitrittserklärung

Dem Verein kann man einfach beitreten:

Dazu musst Du das Beitrittsgesuch herunterladen, ausfüllen und einschicken.

Wer Briefe nicht so mag, kann sein Gesuch elektronisch einreichen:


    CHF 60.-- für VerdienendeCHF 30.-- für Nicht- und Wenig-Verdienende







    Abonniere unseren Newsletter

    Wir verschicken regelmässig unseren Newsletter mit Tipps und Hinweisen an Angehörige und AbonnentInnen. Das Abonnement ist kostenlos und unverbindlich, es kann zu jeder Zeit abbestellt werden.

    Der Versand erfolgt über Sendinblue.com

    Im Archiv finden sich die älteren Ausgaben.