Diskussion über Homosexualität in der Bibel

Frage:Mein Problem ist, dass ich das Ausleben von Homosexualität für Sünde halte.

Du sprichst ein wahres Wort gelassen aus: Es ist DEIN Problem.

Die Diskussion, ob man beides verbinden kann oder nicht, bleibt in der Regel auf der Stelle stehen, weil die eine Seite reflexhaft ruft: «Aber die Bibel ist in dem Punkt eindeutig, du verdrehst die Schrift» und eine wahre Auseinandersetzung mit den Argumenten nicht stattfindet, sondern mit einem: «Du drehst es dir hin, wie du es brauchst» belächelt wird.

Die Vorschläge, diese Stellen auch anders zu sehen, finden sich in anderen Threads ja zuhauf. Die Diskussion verläuft wie folgt:

  1. Schöpfungsmäßig soll es sein wie bei Adam und Eva? Jeder weiß, dass wir nicht Adam und Eva sind. Wir EuropäerInnen sind nicht dunkelhäutig, es gibt Leute im Rollstuhl, Menschen mit nur einer Niere, Rechtshänder und Linkshänder, die Männer und Frauen heute haben bei ihrer Verheiratung im Gegensatz zu den beiden Mitspracherecht… überall sind wir nicht wie Adam und Eva. Aber in diesem einen Punkt wird getan, als hinge die Seligkeit daran, wie Adam und Eva zu sein.
  2. Bibelstellen des AT: Mal gelten sie für Christen, mal nicht, mal wird in Zeremonialgesetze und Moralgesetze und was weiß ich für Gesetze eingeteilt, aber keiner kann diese Einteilung ernsthaft begründen, noch sagen, wonach er einzelne Gesetze zu Moral oder Zeremonialgesetz packt. Klar sei nur: Lev 18,22 gilt für Schwule (und Lesben, ist ja klar, obwohl dort ganz sicher nichts von Frauen steht!), Lev 19,33 aber ist AT und sei von Jesus erfüllt.
    Die beiden AT-Stellen scheiden aber schon aus formalen Gründen aus, bis Christen sich auch für Lev 19,33f oder Lev 25,25ff genauso vehement einsetzen, wie für Lev 18,22.
    Wenn du also für das Jobeljahr gekämpft hast, dann unterhalten wir uns weiter über die Fragen: 1. Ist das, was in Lev. 18.22 verboten ist, vergleichbar mit dem, was heute Homosexualität ist. und 2. Warum sollte Lev 18, 22 eigentlich auch für Frauen gelten?
  3. Dann kommt: Aber das NT greift die Stellen ja auf und bestätigt sie!
    Tut es das? Die üblichen Stellen reden von der Sitte der verheirateten Griechenmänner, sich zur Luststeigerung wesentlich jüngere und abhängige Jünglinge zu halten. Dagegen sind auch alle Schwulen und Lesben.
    Bleibt als einzige ernstzunehmende Stelle der Römerbrief. Und der redet nun gerade NICHT davon, dass es Sünde sei, sondern: Menschen haben Gott nicht geehrt (Es gibt aber christliche Lesben und Schwule, also sind die schon mal nicht gemeint). GOTT hat sie hingegeben. Es ist also Folge Gottes, und nicht eigenes Tun. Folge der Menschheitssünde ist auch Kurzsichtigkeit, Behinderung, nicht im Paradies leben, …
    Spannend auch hier: Röm1,26 wird «wörtlich» aus dem Zusammenhang gerissen, Röm1,29ff aber nicht mehr.
  4. Es folgt dann die Diskussion über die Behauptung, Schwule und Lesben nähmen die Bibel nicht ernst. Ich frag dann immer zurück, wo die Leute ihre Kleider kaufen, und wo sie sich das Recht hernehmen, durch ihren Kleiderkauf die Ärmsten der Armen zu unterdrücken, obwohl es weit mehr Stellen in der Bibel gibt, die sich gegen das Unterdrücken von Armen wenden, als Verfechter der «Homosexualität ist Sünde»- Fraktion aufzählen können. Dann bekomme ich den Vorwurf, vom Thema abzuweichen, aber keine vernünftige Antwort, warum jemand Röm1,26 «wörtlich» nimmt, nicht aber Amos 4,1ff.
  5. Schließlich kommt dann der Hinweis, die Bibel kenne keine positiven Belege für Homosexualität. Ein Argument, dass auch nur bei dieser Diskussion eine Rolle spielt, nicht aber sonst im Leben der so diskutierenden Christen, denn Internet wird ja auch nicht positiv erwähnt.
  6. Zuletzt kommt die Erwiederung: Aber die Schrift ist nicht eindeutig gegen Internet, aber eindeutig gegen Homosexualität. Und die Diskussion geht von Vorne los. Wo bitte ist die Schrift eindeutig? Warum nimmst du sie nur hier «ernst», nicht aber wenn es um Armut geht ? …

Es ist ermüdend, weil das Muster der Diskussion doch sehr gleich ist, und oft mit dem identischen Personen geführt wird.

Diskussionsbeitrag von «LieschenMueller» in einem der endlosen Threads über «Homosexualität und Bibel» im Forum von jesus.de