Feed: Hossa Talk

Hossa Talk Jay & Gofi erklären die Welt

  • #150 Über Politik, Pornos und Dekonstruktion
    von J. Friedrich, G. Müller am 28. Juni 2020 um 10:00

    Vor einigen Monaten sind wir endlich auch mal im Osten der Republik unterwegs gewesen: In Halle an der Saale haben sich ganz schön viele Leute über unser Kommen gefreut und uns auch gleich ordentlich in die Zange genommen. Unter anderem mit diesen Fragen: "Sollen wir Systeme, die wir eigentlich ablehnen, verlassen oder versuchen, sie von innen heraus zu verändern?" "Was kommt nach der Rekonstruktion des Glaubens und wo steht ihr heute?" "Was denkt ihr über Pornografie?" "Ist ein postmodernes ‚Mach es, wenn es sich richtig anfühlt‘ nicht eigentlich total lieblos, wenn es andere damit sich selbst überlässt?" Und: "Wie politisch müssen Christen sein in Zeiten, in denen die AfD solch einen Zulauf hat?" Gespannt auf die Antworten? Dann hört doch mal rein.

  • #149 Wie ist es, mit Jay verheiratet zu sein, Julia Friedrichs?
    von J. Friedrich, G. Müller am 14. Juni 2020 um 10:00

    Wenn du glaubst, dass unser letzter Talk ehrlich gewesen ist, dann hast du diesen hier noch nicht gehört! Julia, Jays Ehefrau, gibt sich die Ehre und ist endlich (!) einmal Gast bei uns im Talk. Die beiden haben vor kurzem Silberhochzeit gefeiert. Und das nehmen wir zum Anlass, ausführlich über das Thema Ehe und Beziehung zu reden. Aber nicht nur Gofi darf sie aushorchen. Denn in dem Moment, in dem wir unsere Aufnahme starteten, haben wir über Facebook euch um Fragen gebeten. Und viele haben sofort geantwortet. Zum Beispiel wolltet ihr wissen: Wie ist es, mit einem Narzissten verheiratet zu sein? Stand eure Ehe schon einmal vor dem Aus? Wie seid ihr damit umgegangen? Was bedeutet euch Treue, und wie steht ihr zum Konzept einer offenen Beziehung? Wie hat Julia Jays Gemeindecrash damals miterlebt? Und viele andere mehr. Seid gespannt auf einen – diesmal aber wirklich! – grundehrlichen Hossa Talk. Viel Spaß!

  • #148 Wie Hossa Talk beinahe am Ende war
    von J. Friedrich, G. Müller am 31. Mai 2020 um 10:00

    Die wenigsten von euch werden wissen, dass vor anderthalb Jahren Hossa Talk vor dem Ende stand: Gofi hatte Jay bereits ultimativ seine Kündigung mitgeteilt und war fest entschlossen, dass Talker-Mikro an den Nagel zu hängen. Doch dann gingen wir auf Schweiz-Tour, und Gofi hatte eine folgenreiche Begegnung in Zürich, die dazu führte, dass es Hossa Talk immer noch gibt. Bitte seht es uns nach, dass wir in dieser Folge ziemlich viel über uns reden. Aber wir fragen uns, wie es mit uns überhaupt so weit kommen konnte. Und wie lange machen wir noch weiter? Sind wir immer noch so wütend wie am Anfang? Oder werden wir allmählich milde und richten es uns gemütlich im Hossaversum ein? Wie gehen wir eigentlich mit dem wütenden Jesus um? Müssen wir ihn entschärfen, um ihn ertragen zu können? All das und noch viel mehr beantworten wir in diesem Tacheles-Talk. Viel Spaß!

  • #147 Weiblich, ledig, spirituell suchend
    von J. Friedrich, G. Müller am 17. Mai 2020 um 10:00

    Vor drei Jahren ist Freddy zum ersten Mal bei uns zu Gast gewesen und hat uns von ihrem Abschied vom Glauben, ihren sexuellen Experimenten und ihrer beginnenden Karriere als Stand-up-Comedian erzählt. Seitdem ist viel passiert, und davon erzählt sie uns. Wo steht sie heute in spiritueller Hinsicht? Was haben Sex und Beten gemeinsam? Zu wem kann man beten, wenn man nicht ‚Gott‘ sagen kann? Und was sagt ihre Familie dazu, wenn sie Witze über Christen macht? All das und viel mehr hört ihr in diesem packenden, grundehrlichen Gespräch.

  • #146 Kirche sein – geht das auch alleine?
    von J. Friedrich, G. Müller am 3. Mai 2020 um 10:00

    Für die meisten Gläubigen ist Kirche dann, wenn man sich mit anderen trifft. Die derzeitige Krise zwingt uns dazu, umzudenken, weil wir uns eben nicht treffen können. Kann man auch alleine Kirche sein? Und wenn ja, wie? Gofi ist zehn Jahre lang gemeindelos gewesen und erzählt Jay, wie er die Zeit erlebt hat. Außerdem reden wir darüber, wie man konstruktiv mit leidvollen Erfahrungen umgehen kann. Und wie man seine Kinder möglichst (nicht) mit dem Glauben bekannt machen sollte. Ein pickepackevoller, hochaktueller und launiger Talk, bei dem Jays Tochter Joleen einen unverhofften, aber denkwürdigen Gastauftritt hat. Nehmt euch ein bisschen Zeit und zieht ihn euch rein. Viel Spaß!

  • #145 Frauen, Männer und die Sexbesessenheit des Christentums
    von J. Friedrich, G. Müller am 19. April 2020 um 10:00

    Was unterscheidet Frauen von Männern? Sind die Unterschiede wirklich so groß? Und wie wirkt sich das im Leben von Christinnen und Christen aus? Antje Schrupp ist Feministin und Christin und setzt sich für die Freiheit von Frauen ein. Sie hat zu diesen und ähnlichen Fragen eine klare Haltung, die sie unterhaltsam und vehement auf den Punkt bringt. Schnallt euch an. Dieses Gespräch hat's in sich.

  • #144 Jay und Gofi in Quarantäne
    von J. Friedrich, G. Müller am 5. April 2020 um 10:00

    Bei diesem Duo-Talk dürfen wir uns zum ersten Mal nicht einander gegenübersitzen. Aber wir folgen der Ausgangsbeschränkung der Regierung gerne, weil wir beide mit Risikogruppen in Kontakt stehen. Zum Glück gibt es das Internet. Deshalb treffen wir uns online und fragen uns, wie es uns im Moment geht, was die Coronavirus-Krise für uns und für andere bedeutet und wie wir als Gläubige damit umgehen können, vielleicht sogar sollten. Hilft es zu beten? Kann der Virus in der Vollmacht des Gebets zerstört werden oder braucht es dafür andere Mittel? Und wie ist eigentlich der Psalm 91 zu verstehen, in der den Gläubigen Schutz vor der Seuche versprochen wird, selbst wenn Tausende daran sterben sollten? Aber hört selbst. Und vor allem: Bleibt zuhause und gesund.

  • Talk #143 100 Dinge, die du nach dem Tod nicht verpassen solltest
    von J. Friedrich, G. Müller am 22. März 2020 um 11:00

    Der Gedanke an den Tod behagt den meisten nicht besonders. Dabei gibt es unglaublich viele tolle Ideen, wie es anschließend weitergehen könnte. Durch die Epochen und Religionen hindurch haben sich die verrücktesten Vorstellungen entwickelt und stellenweise auch erhalten. Fabian Vogt hat ein unterhaltsames Büchlein darüber geschrieben, einen Reiseführer durch das Jenseits, und erzählt uns heute davon. Wir reden über postmortale Messerfallen, die Regenbogenbrücke, das Fegefeuer und warum man auf dem Weg ins Jenseits einen gelben Hund dabei haben sollte. Schnallt euch an, es wird abenteuerlich. Viel Spaß!

  • #142 Das Leben leben, ohne zu urteilen
    von J. Friedrich, G. Müller am 8. März 2020 um 11:00

    Wir sind es gewohnt, alles, was wir sehen oder erleben, schnell und hart einzuteilen: gut - schlecht, nützlich - nutzlos, spannend - langweilig, schön - hässlich. Aber damit tun wir nicht nur Menschen und Situationen Unrecht, sondern auch uns selbst. Denn so entgeht uns jede Menge Schönes und Wertvolles. Gofi erzählt in seinem neuen Buch ‚Huchting‘ 12 Geschichten über einen Bremer Stadtteil, den viele für nicht der Rede wert halten. Aber die Erzählungen über total normale Menschen im normalen Alltagswahnsinn beweisen, dass das nicht stimmt: Huchting ist etwas ganz Besonderes und gleichzeitig überall. Wir reden darüber, wie es zu dem Buch gekommen ist, was Gofi inspiriert hat und was ihm wichtig ist. Dabei schließt sich uns seine Lektorin Sarah Koller vom Adeo Verlag an, die zur Entstehung des Buches entscheidend beigetragen hat.

  • #141 Zurück aus der Krise
    von J. Friedrich, G. Müller am 1. März 2020 um 11:00

    Wenn man seinen Glauben erst einmal in die Einzelteile zerlegt hat, fällt es schwer, ihn wieder zusammenzusetzen. Und ob man sich dann in ihm wohlfühlt, ist noch eine ganz andere Frage. Geht das? Und wenn ja, wie? Außerdem: Hatten Adam und Eva einen Bauchnabel? Fühlen wir uns von Bibelstellen verletzt? Was würden wir jemandem sagen, der Christ werden möchte? Stimmt es, dass Gott einem Menschen nur so viel zumutet, wie er tragen kann? Und: Kann man trotz allem Leid jemandem klarmachen, dass Gott gut ist? Mit all diesen Fragen wurden wir live in Murr konfrontiert. Hört selbst, wie wir uns aus der Affäre gezogen haben.

  • #140 Glaube und Evolution – passt das zusammen?
    von J. Friedrich, G. Müller am 23. Februar 2020 um 11:00

    Wie alt ist die Erde? Wann und vor allem wie ist sie entstanden? Nicht-Religiöse Menschen zucken bei diesen Fragen die Achseln. Das weiß doch jeder! Noch nie was von Evolution gehört? Doch für strenggläubige Christen, Juden oder Moslems ist die Sache überhaupt nicht so klar. Ihre heiligen Texte sagen, dass Gott die Welt geschaffen hat. Und zwar in ziemlich kurzer Zeit. Daran halten sie fest. Schließlich, sagen sie, ist die Evolutionstheorie genau das – eine Theorie. Man kann entweder daran glauben oder eben an die Bibel bzw. den Koran. Aber ist es wirklich so einfach? Der Poetry Slammer & Biologe Dominic Hopp ist streng christlich aufgewachsen und hat sich mit der Frage ausführlich befasst. Er erklärt uns, warum er davon ausgeht, dass die Evolutionstheorie zutrifft. Wenn das stimmt – welche Konsequenzen hat das für den christlichen Glauben?

  • #139 Ist das Gott oder kann das weg?
    von J. Friedrich, G. Müller am 9. Februar 2020 um 11:00

    Jay hat ein Büchlein geschrieben, das sogar den großartigen Thorsten Dietz zu einer begeisterten Rezension veranlasst hat. Bisher mussten wir Hossa-Talk-HörerInnen uns den Inhalt seines Glaubens ja eher aus den Redebeiträgen zusammenstückeln. Jetzt aber liegt ‚Ist das Gott oder kann das weg?‘ vor, in dem Jay auf wenigen Seiten seinen Glauben prägnant und konkret auf den Punkt bringt. Gofi ist echt begeistert und fragt genauer nach, was denn wohl die Kernaussagen des Buches sind und vor allem, wie es passieren konnte, dass ausgerechnet Jay ein MISSIONARISCHES Buch schreibt. Hört selbst (und kauft euch anschließend das Buch).

  • #138 Knallharte Religion oder ‚Hippiegelaber‘?
    von J. Friedrich, G. Müller am 26. Januar 2020 um 11:00

    Die online-Plattform ‚Heilig.Berlin – Labor für Mitgefühl, Gerechtigkeit und Weltherrschaft‘ hat uns und Jens Böttcher am vergangenen Wochenende zu einem gemeinsamen Abend eingeladen! Vor einem gut gefüllten Saal spielte Jens mit seinem ‚Orchester des himmlischen Friedens‘ ein paar Songs, und zwischendurch redeten wir uns gemeinsam die Köpfe heiß. Es ging um die Liebe Gottes und die Schwierigkeit, sie anzunehmen, um den Gott in uns und um uns herum und die Frage, ob wirklich irgendjemand gerettet werden muss und wie das überhaupt aussehen könnte. Ein spannendes Gespräch, das nicht immer einmütig verlief.

  • #137 So würde die Hossa-Kirche aussehen
    von J. Friedrich, G. Müller am 10. Januar 2020 um 11:00

    Frohes neues Jahr allerseits! Der Versuchung, eine eigene Sekte zu gründen, konnten wir bisher erfolgreich widerstehen. Aber neulich erreichte uns ein freundlicher Anruf von Eric aus Wuppertal mit der Frage, wie wohl eine Hossa-Kirche aussehen würde. Was wäre uns wichtig, was eher nicht? Ein willkommener Anlass, ein paar Flaschen Wein zu entkorken und drauflos zu träumen.

  • #136 „Sie konnten uns nicht töten. Also lasst uns essen.“ (mit David Schoneveld)
    von J. Friedrich, G. Müller am 22. Dezember 2019 um 11:00

    Unser jüdischer Freund David lebt als Viehzüchter und Tour Guide in Israel. Er wurde in Holland geboren, ist in Deutschland zur Schule gegangen und hat in den USA studiert. Seine Touren bietet er in mehreren Sprachen an. Wenn es also jemanden gibt, der etwas über die Beziehung zwischen Juden und Christen sagen kann, dann ist er das. Und weil in diesem Jahr Weihnachten und Chanukka zur selben Zeit stattfinden, haben wir ihn gebeten, uns dieses Fest zu erklären. Herausgekommen ist ein spannendes Gespräch über das komplizierte Verhältnis der beiden Religionen, Antisemitismus in Europa, gelebten jüdischen Glauben in Israel und Milchkühe in der Wüste. Mit diesem Talk verabschieden wir uns von Euch in die Pause zwischen den Jahren. Danke für Eure Treue, Eure Spenden, Eure Fragen und Diskussionen im vergangenen Jahr! Frohe Weihnacht und ein gesegnetes 2020!

  • #135 Christen am rechten Rand (mit Liane Bednarz)
    von J. Friedrich, G. Müller am 8. Dezember 2019 um 11:00

    Neu-Rechte Gesinnung findet in Deutschland seit einigen Jahren in der AfD ein Zuhause. Und mittendrin sind erstaunlich viele konservative Christinnen und Christen, die sich in diesem Denken wiederfinden und überzeugt sind, dass es ihrem Glauben entspricht. Wie kommt es zu der Nähe zwischen Konservativen und Rechten? Und wieso sehen Gläubige in dem Christentum und dem Parteiprogramm der AfD keinen Widerspruch? Und wie ist es überhaupt zu dem Wiedererstarken der rechten Ideologie in Deutschland und Europa gekommen? Liane Bednarz ist Juristin und Journalistin und recherchiert schon seit Längerem zu diesem Thema. Vor kurzem ist ihr Buch ‚Die Angstprediger‘ bei Droemer Knaur erschienen. In diesem packenden Talk erzählt sie uns, was sie motiviert hat, das Buch zu schreiben, und was sie herausgefunden hat.

  • #134 Wie offen sind christliche Gemeinschaften wirklich?
    von J. Friedrich, G. Müller am 24. November 2019 um 11:00

    „Bei uns ist jeder willkommen!“ heißt es gerne unter Gläubigen. Und das ist wirklich ernst gemeint. Aber stimmt das auch? Oder hat die Offenheit nicht doch gewisse Grenzen? Und wo verlaufen die wohl? Bei unserem Live Talk in Nufringen im September haben wir darüber diskutiert. Außerdem ging es um Folgendes: Schließen sich Demut und Selbstverwirklichung aus? Wo kommt eigentlich das Wort ‚Talent‘ her? Was will uns die betreffende Geschichte von Jesus sagen? Warum ist das Thema ‚Homosexualität‘ in Kirchen so problematisch? Was prägt überhaupt unser Bild davon, was ein Mann und eine Frau ist? Und ist die Bibel in dieser Frage wirklich so eindeutig?

  • #133 Pastor, Pfingstler, trockener Alkoholiker
    von J. Friedrich, G. Müller am 10. November 2019 um 11:00

    Was man ihm nicht nachsagen kann, ist, dass er Berührungsängste hätte. Vielleicht ist er deshalb treuer Hossa-Talk-Hörer, selbst wenn sein christliches Umfeld uns argwöhnisch beäugt. In diesem Talk erzählt er uns seine packende Geschichte: von seinem Weg in die Drogensucht, seine Begegnung mit Gott und seinem Weg aus der Sucht heraus, seine geistliche Ausbildung und die Entwicklungen bis heute, wo er der ist, den wir mittlerweile kennen- und schätzen gelernt haben – der unverwüstliche, weitherzige und von der Ökumene begeisterte Pastor Uli. Wir reden auch über seinen Umgang mit der Suchterkrankung, über seine Leidenschaft für Gott und die anderen Christen und warum er Siggi Zimmer toll findet. Lasst euch das nicht entgehen!

  • #132 Das Ende ist nah (jetzt aber wirklich)!
    von J. Friedrich, G. Müller am 27. Oktober 2019 um 11:00

    Es herrscht Weltuntergangsstimmung. Die Prognosen der Wissenschaftler für die Zukunft der Welt sind besorgniserregend. Und plötzlich nehmen die Debatten darüber, was zu tun ist, beinahe schon religiöse Züge an. Ist Greta eine Prophetin? Steht die Apokalypse vor der Tür? Oder ist das alles nur Panikmache? Und wie sollten sich gläubige Menschen jetzt verhalten? Hat das Evangelium zu alledem etwas zu sagen? Am besten, Ihr bildet Euch selbst eine Meinung und hört Euch diesen Talk an.

  • #131 Was die Hirnforschung über den Glauben weiß (m. Michael Blume)
    von J. Friedrich, G. Müller am 13. Oktober 2019 um 10:00

    Chag Sameach! Im Hinblick auf den Anschlag von Halle wünschen wir den jüdischen Gläubigen heute ganz ausdrücklich ein fröhliches Laubhüttenfest! Ihr seid nicht allein. Woran liegt das, dass es manchen Menschen leichter fällt zu glauben als anderen? Sind gläubige Menschen einfach gesegnet? Oder naiv? Ein bisschen schlichter oder im Gegenteil tiefer? Und wie kommen Leute dazu, an Verschwörungstheorien zu glauben? Dr. Michael Blume ist Politik- und Religionswissenschaftler und arbeitet als Antisemitismusbeauftragter für das Land Baden-Württemberg. Er hat darüber geforscht, was die Neurowissenschaften über die Religion aussagen können. In diesem packenden Talk erklärt er uns, was der Glaube mit der Beschaffenheit des Gehirns zu tun hat. Leidenschaftlich plädiert er für ein Miteinander aller Gläubigen in aller Unterschiedlichkeit, auch gerade in Zeiten eines wiedererstarkenden Antisemitismus. Ein Hammertalk, den ihr euch nicht entgehen lassen solltet!

  • #130 Live @ Freakstock!
    von J. Friedrich, G. Müller am 6. Oktober 2019 um 10:00

    Der Live Talk beim Freakstock ist ein besonders schönes Erlebnis für uns gewesen. Vor knallvollem Haus sind wir freundlich, aber auch direkt ausgefragt worden. Es ging um: die verstörendsten Erlebnisse bei Hossa Talk; positive Erfahrungen mit Evangelisation; die Überwindung tiefer Glaubenskrisen; das, was wir von Atheisten lernen können; die Frage, wann Manipulation passiert und was an ihr das Problem ist; Dinge, die wir behauptet haben und die wir heute anders sehen; die Frage, ob das Christentum wirklich einen exklusiven Anspruch hat.

  • #129 Als Lebensretter auf dem Mittelmeer
    von J. Friedrich, G. Müller am 29. September 2019 um 10:00

    Wie viele von uns haben Chris Orlamünder die Meldungen über Tausende, die auf der Flucht im Mittelmeer ertrinken, umgetrieben. Doch es gab einen Moment, an dem der Skipper beschloss, dass er dem Elend nicht zusehen darf, sondern handeln muss. So wurde er Kapitän auf der Sea Eye und griff aktiv ins Geschehen ein. Wie es dazu kam, was ihn treibt und was er erlebt hat, erzählt er uns in diesem packenden Gespräch.

  • #128 Wenn Helden vom Glauben abfallen – Die Krisen bekannter Christen und die Reaktion der Kirche
    von J. Friedrich, G. Müller am 15. September 2019 um 10:00

    Es ist mal wieder passiert: Prominente Christen sind ‚gescheitert‘, haben die Bezeichnung ‚Christ‘ abgelegt und zweifeln öffentlich an ihrem bisherigen Weg. Zuletzt hat man das von dem Autor und Pastor Joshua Harris (USA) und dem Musiker Marty Sampson (AUS) lesen können. Die Reaktionen der Gläubigen sind gemischt, sie reichen von Kritik und Verurteilung bis hin zu Verständnis und Unterstützung. Wir haben uns vor allem die kritischen Reaktionen genauer angeschaut. Warum sind sie so harsch? Und welches Anliegen verfolgen die Kritiker? Ein leidenschaftlicher Talk zu einem aktuellen Thema.

  • #127 Was ist guter Lobpreis, Albert Frey? – Wie musikalische Anbetung sein kann und wie sie manchmal leider ist
    von J. Friedrich, G. Müller am 1. September 2019 um 10:00

    Albert Frey hat die deutschsprachige christliche Musik nachhaltig geprägt. In sehr vielen Gemeinden, nicht nur in Deutschland, werden seine Lieder gesungen. Dass der sogenannte Lobpreis für die Mehrheit der ChristInnen zum festen Bestandteil eines Gottesdienstes gehört, ist auch sein Verdienst. Wie geht es ihm damit? Findet er alles gut, was in den letzten Jahren in diesem Bereich passiert ist? Muss musikalische Anbetung immer fröhlich sein und emotional mitreißen? Und wie sieht er die lauter werdende Kritik der letzten Jahre an dieser Kultur? Ein erfrischend ehrlicher und selbstkritischer Talk mit einem der wichtigsten Worship-Leiter Deutschlands.

  • #126 Ein Glaube, bei dem wir ins Schwärmen geraten – Live-Talk in Basel
    von J. Friedrich, G. Müller am 14. Juli 2019 um 10:00

    Zum Abschied in die Sommerpause schenken wir euch ein Schmankerl: Eine Bühne, ein rotes Sofa, Scheinwerfer und etwa 70 erwartungsvolle ZuschauerInnen, die uns ihre Fragen stellten – das war unser Live-Talk in der Vineyard-Gemeinde in Basel. Wieder einmal haben wir zum Mikro gegriffen und spontan die ganz dicken Bretter gebohrt: Welche Art zu glauben bringt euch ins Schwärmen? Kann man auch dann in seinem Glauben geborgen sein, wenn man nicht alles weiß und versteht? Braucht es die Kirche noch? Und was ist das überhaupt? Ist der christliche Glaube auch ohne Gott vorstellbar? Und kann man glauben, dass die Welt verloren geht und trotzdem kein Arschloch sein? Viel Spaß beim Zuhören und ein schönen, behüteten und erholsamen Sommer. Wir hören uns Anfang September wieder.

Die komplette Liste gibt es hier.

Queere Gemeinde für alle