Feed: Religion.ORF

  • Exorzismuskurs an katholischer Uni in Rom startet

    An der katholischen Universität Regina Apostolorum in Rom hat am Montag ein sechstägiges Seminar über Satanismus und Exorzismus begonnen. Rund 100 Personen aus 15 Ländern, darunter viele Priester, verfolgten die Premiere der Veranstaltung unter dem Titel „Exorzismus und Befreiungsgebet“.

  • Deutsche Kirche und Rom: „Fronten verhärtet“

    Der frühere deutsche Kurienkardinal Walter Kasper sieht die Beziehungen zwischen der katholischen Kirche in Deutschland und dem Vatikan als belastet an. Die „Fronten“ verhärteten sich zunehmend, es breite sich eine „Hermeneutik des Misstrauens“ aus.

  • Jägerstätter-Wallfahrt richtet Blick auf Sophie Scholl

    In diesem Jahr findet am Dienstag (26. Oktober), dem 14. Jahrestag der Seligsprechung Franz Jägerstätters, wieder die traditionelle Jägerstätter-Wallfahrt statt. Ziel ist die Wallfahrtsstätte „Richtberg-Taferl“ im oberösterreichischen Altmünster.

  • Salzburg: Dombesucher zahlen jetzt fünf Euro

    Alle Besucherinnen und Besucher des Salzburger Doms müssen seit vergangenem Wochenende ein Fünf-Euro-Ticket lösen. Ausgenommen von diesem „Erhaltungsbeitrag“ sind Betende.

  • Suizidbeihilfe: Katholische Verbände „verhalten positiv“

    „Verhalten positiv“ mit Forderungen nach einigen Nachschärfungen haben sich die Arbeitsgemeinschaft katholischer Verbände (AKV) und der Katholische Familienverband (KFÖ) zum Gesetzesentwurf der Regierung in Sachen Assistierter Suizid geäußert.

  • Sterbehilfe: Diakonie will Nachbesserungen

    Die Diakonie ärgert sich über die kurze Begutachtungsfrist zur neuen Sterbehilfe-Regelung. Die Dauer von drei Wochen sei „skandalös“, sagte Direktorin Katharina Maria Moser am Sonntag in der ORF-„Pressestunde“.

  • Warum auf Pilgern einst die Todesstrafe stand

    Lange Zeit galt Pilgern unter Protestantinnen und Protestanten als tabu: Reformator Martin Luther bezeichnete es spöttisch als „Narrenwerk“, im protestantischen Norwegen stand auf Pilgern zeitweise sogar die Todesstrafe. Heute gibt es eigene evangelische Pilgerwege, die an Verfolgung, Bibelschmuggler und Luther erinnern.

  • Bartholomaios seit 30 Jahren im Amt

    Der Ökumenische Patriarch Bartholomaios I. hat am Freitag den 30. Jahrestag seiner Wahl zum Kirchenoberhaupt begangen. Er wird mitunter auch ehrenvoll als „Grüner Patriarch“ bezeichnet. Kritik brachte ihm seine Entscheidung ein, der Orthodoxen Kirche der Ukraine (OKU) die Unabhängigkeit zu verleihen.

  • Papst-Reise nach Griechenland und Zypern im Dezember

    Papst Franziskus will in der ersten Dezember-Woche nach Griechenland und Zypern reisen. Dies sagte der Papst der argentinischen Nachrichtenagentur Telam am Freitag in einem Interview. Für das kommende Jahr plane er zudem Reisen nach Afrika und Ozeanien, zitierte die Agentur den Papst.

  • Assistierter Suizid: Kirche mit gemischter Bilanz

    Die Regierung hat sich auf eine gesetzliche Neuregelung der Sterbehilfe in Österreich geeinigt. Wer Beihilfe zum Suizid in Anspruch nehmen will, kann ab 2022 eine Sterbeverfügung errichten – ähnlich der Patientenverfügung. Die römisch-katholische Kirche und die Caritas ziehen nach Durchsicht des Gesetzesentwurfs eine gemischte Bilanz.

  • Schatzkammer des Deutschen Ordens wieder geöffnet

    Nach mehr als eineinhalb Jahren pandemiebedingter Schließung wird am 2. November 2021 die Schatzkammer im Wiener Deutschordenshaus ihre Kunstwerke der breiten Öffentlichkeit wieder zugänglich machen.

  • Weihbischof Krätzl feiert 90. Geburtstag

    Der Wiener emeritierte Weihbischof Helmut Krätzl feiert am Samstag, 23. Oktober, seinen 90. Geburtstag. Krätzl war über viele Jahrzehnte in unterschiedlichen Funktionen der römisch-katholischen Kirche tätig. Beim Zweiten Vatikanischen Konzil war er als Stenograf mit dabei.

Queere Gemeinde für alle