Im Paradies

Es war einmal gegen Ende der unendlichen Finsternis und zu Beginn des Lichts.

Zu Beginn der Zeit hatte Gott sein Werk fast beendet. Es galt jetzt nur menschliche Störenfriede im das Paradies auszusetzen. Adam und Eva hielten sich bei der Hand und standen am Eingang des Paradieses, bewunderten Ihr Reich und waren sich überhaupt nicht im klaren, dass mit ihnen nun die Geschichte der Menschheit begann.

Gott ging auf die beiden Menschen zu und rief: „Adam, Adam, warte ein wenig, denn ich habe noch zwei kleine Dinge vergessen.“
„Ja, und was soll das sein?“ fragte Adam.
„Ja mein lieber Adam, ich hatte an einen ganz kleinen, na sagen wir Wasserhahn gedacht… Siehst Du so kannst Du im Stehen Pipi machen , ganz einfach. Es ist eine Variante zu Eva, ein kleines persönliches Ding für Dich.“

„Ah, das ist toll, vielen Dank,“ rief Adam.
Gott sprach zu Eva: „Du entschuldigst uns bitte, ich will das jetzt anbringen, wir brauchen nicht viel Zeit dazu.“
Gesagt, getan, nun begutachtete Gott sein Werk und war zufrieden.
„Kann ich das jetzt ausprobieren?“
„Aber ja, wir wollen sehen, ob und wie es funktioniert.“ meinte Gott.

Adam lief los, berieselte die Blumen und Bäume im Paradies, war einfach glücklich.

„Es ist genial, einfach toll,“ rief Adam und freute sich, sprang durch die Gegend, zufrieden mit dem neuen Anhängsel, das er ununterbrochen ausprobieren wollte.
Gott und Eva schauten ihm zu, ein wenig überrascht über so viel Enthusiasmus.

„He Adam, komm zurück, wir haben gesehen wie es geht!“ ruft Gott.

Aber Adam ist so begeistert, dass er immer weiter und weiter läuft.
Eva stellt sich schon die Frage, ob das nun so toll sein wird mit diesem Typ im Paradies?
„Sag mal, Gott, was war denn das zweite Ding, das Du ihm bringen willst,“ fragt Eva.
„Oh, es ist das Gehirn, das ich ihm geben wollte.“ antwortet Gott.