Schlagwort-Archive: Bisexuelle

Thema Bisexualität und bisexuelle Menschen

Ach, so ist das?!

Biografische Comicreportagen von LGBTI

Lesbisch, schwul oder bisexuell zu sein… heute kein grosses Thema mehr in Deutschland, oder? Wir sind doch ein aufgeklärtes Land. Aber ist das wirklich so? Was ist denn überhaupt Intersexualität und was ist der Unterschied zwischen Transident- und Transgender-Personen? Was ist Queer und was ist homosexuell? Und noch viel wichtiger erfahren die Menschen, die ihre Geschlechtsidentität und Geschlechterrolle anders verstehen und leben wollen als die große Mehrheit, denn wirklich die Akzeptanz ihrer Mitmenschen, die Ihnen zusteht? Martina Schradi hat nicht nur sich diese Fragen gestellt, sondern die Menschen befragt, die es betrifft – direkt, persönlich und intim. Ach, so ist das?! ist eine Sammlung biografischer Comicreportagen, die LGBTI-Menschen und ihre Identität, Lebensweise und alles, was sie so bewegt, sichtbar und begreifbar machen ganz abseits von gängigen Klischees!

Es gibt einen Sequel der gleichen Autorin: Ach, so ist das ?! – Band 2, ISBN:  978-3-943547-40-5, Verlag Bunte Dimensionen

Ach, so ist das?! Book Cover Ach, so ist das?!
Martina Schradi
Comics
Zwerchfell Verlag
2014
Taschenbuch
83
978-3-943547-13-9

Lieb‘ doch die Männer und die Frauen

Bisexualität – der zweite siebte Himmel

Bisexualität ist ein Phänomen, das uns zunehmend im Alltag begegnet. Eines, das uns verunsichert und bewegt. Eines, das festgefahrene Rollenbilder und Lebensformen in Frage stellt.

Die in Berlin lebende Autorin Agnes Frei und der Schriftsteller Christoph Klimke haben recherchiert, und entstanden ist dabei ein lebendiges Buch. Erfahrungsberichte und Auszüge aus Erzählungen und Romanen zeigen einen kreativen Umgang mit dem Phänomen Bisexualität auf. «Lieb doch die Männer und die Frauen» gibt neue Impulse und hinerfragt, ob mit bisexueller Lebensart «der zweite siebte Himmel» auf die Erde zu holen ist. (Klappentext)

Lieb' doch die Männer und die Frauen Book Cover Lieb' doch die Männer und die Frauen
rororo Panther
Agnes Frei, Christoph Klimke (Hrsg)
Bisexuelle
Rowohlt TB-V., Rnb.
1989
Taschenbuch
202
978-3499125423

Eine Affaire zu dritt – Nettoyage á sec

Der junge Loic verführt die Ehefrau und weckt gleichzeitig die homosexuellen Gefühle des Ehemannes. Die dynamischste Ménage à trois der Zelluloidgeschichte zieht uns Szene für Szene unweigerlich in ihren Bann. Statt, wie es beim „DREIER“-Thema üblich ist, zu problematisieren oder kokettieren, offenbart uns Anne Fontaine die Affäre des scheinbar biederen Wäscherei-Ehepaares Kunstler mit unwiderstehlicheen Ex-Hustler Loic mit eindringlich herausgearbeiteten Charakteren. Spannungsgeladen von der ersten bis zur letzten Minute, entwickelt sich ein ungewöhnlich schlüssiges Beziehungsdrama. (Amazon)

Eine Affaire zu dritt - Nettoyage á sec Book Cover Eine Affaire zu dritt - Nettoyage á sec
Videos, Filme
Pro-Fun Media
2004
Anne Fontaine
Miou-Miou, Charles Berling, Stanislas Merhar
4031846004415

Die Vielfalt des Begehrens

Seit einigen Jahren geraten die Geschlechtergrenzen sichtbar ins Fließen, und nicht zuletzt die Werbeindustrie scheint für sich die Wirksamkeit einer »Erotik der Ambivalenz« entdeckt zu haben. Hochglanzmagazine zeigen maskulin anmutende Frauen in mädchenhaften Kleidern und zarte, verträumt blickende Männer in strengen Anzügen, Starmodels preisen »Unisex«-Parfums »for a man or a woman« an, und in Kleidungsfragen läßt sich längst nicht mehr streng zwischen »Damen« und »Herren« trennen. Marjorie Garber weist in ihrem provokanten Buch nach, dass die Vielfalt menschlichen Begehrens weitaus größer ist, als uns Erziehung und Gewohnheit gemeinhin glauben machen. An zahlreichen Beispielen aus Geschichte und Literatur, aus Psychoanalyse, Film und Alltagskultur zeigt die Autorin, wie präsent die Bisexualität als Konzept und mögliche Lebensweise in unserer Gesellschaft ist. Mit Witz und einer Fülle von Material gelingt es Marjorie Garber, die Bereiche zwischen oder gar jenseits von Hetero- und Homosexualität zu erkunden. Bisexualität, so wird hier deutlich, kann eine Lebensform sui generis sein, die nicht nur Madonna und Lord Byron, David Bowie, Vita Sackville-West und Leonard Bernstein vorbehalten ist.

Die Vielfalt des Begehrens Book Cover Die Vielfalt des Begehrens
Marjorie Garber
Bisexuelle
Fischer (Tb.), Frankfurt
2002
719
3-596148-17-0

Sexualwissenschaftliche Konzepte der Bisexualität von Männern

Die von der frühen Sexualwissenschaft vorgelegten Bisexualitätstheorien haben vor allem das „Rätsel Homosexualität“ zu erklären versucht. Nur am Rande wurde in diesen Texten die manifeste Bisexualität thematisiert. Diese Tendenz setzt sich bis in die gegenwärtige Sexualforschung fort. Eine an den Monosexualitäten, also an der Hetero- und Homosexualität, orientierte Perspektive wird jedoch dem Phänomen Bisexualität nicht gerecht. In dieser Studie wird die Bisexualität nicht aus den Monosexualitäten abgeleitet. Sie wird vielmehr als eigene Sexualform verstanden. Ulrich Gooss ist Arzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Sexualtherapie. Tätig in eigener Praxis. Veröffentlichungen: Ulrich Gooss und Herbert Gschwind (Hrsg.): Homosexualität und Gesundheit. Berlin: Rosa Winkel 1989

Sexualwissenschaftliche Konzepte der Bisexualität von Männern Book Cover Sexualwissenschaftliche Konzepte der Bisexualität von Männern
Ulrich Gooß
Bisexuelle
Psychosozial-Verlag
2002
162
3-898061-43-4

Ich liebe den Menschen und nicht das Geschlecht

Frauen mit bisexuellen Erfahrungen

Wie leben bisexuell begehrende Frauen? Welche Chancen und Möglichkeiten bieten bisexuelle Erfahrungen? Wodurch unterscheiden sie sich von lesbischer Sexualität, Queer oder Transgender? Zwar gilt es inzwischen häufig als „chic“, auch sexuelle Abenteuer mit dem gleichen Geschlecht zu haben. Doch letztlich wurden Sexualität und Leben von Frauen, die Frauen und Männer begehren, bislang weitgehend ignoriert oder als bloße Variante homosexueller Praktiken betrachtet. Kerstin Münder hat mit bisexuellen Frauen gesprochen und herausgefunden, welcher Reiz darin liegt, sexuelle Identität als fließend zu erleben, und welche Freiräume das ermöglicht.

Ich liebe den Menschen und nicht das Geschlecht Book Cover Ich liebe den Menschen und nicht das Geschlecht
Kerstin Münder
Bisexuelle
Ulrike Helmer Verlag
2004
200
3-897411-40-7

Biester 2

Sodom & Gomorrha

Eine Wohngemeinschaft, bestehend aus sechs bisexuellen Menschen – kann das gut gehen? Im zweiten Biester-Comicband begleitet der/die LeserIn eine solche Wohngemeinschaft durch ihren Alltag, der mit den vielen kleinen Problemen, die alle bisexuellen Menschen kennen dürften, gefüllt ist. Es geht unter anderem um Polygamie, Schüchternheit, politisch korrektes verlieben, Küche putzen, Coming-Out, Transgender und natürlich um Kontaktanzeigen. Mit viel Humor, Ironie und spitzer Feder bringen Kim Elaschi und Addi Keil dem/der LeserIn eine der vielen möglichen Formen des Zusammenlebens zwischen bisexuellen Menschen näher. Die Charaktere benehmen sich dabei, wie im richtigen Leben, oft widersprüchlich. Selbstverständlich richtet sich auch der zweite Biester-Comic nicht nur an bisexuelle Menschen, sondern an alle, die mit und über uns lachen wollen. Den/die LeserIn erwarten über 80 Seiten Lesevergnügen, bei denen er/sie auch selber aktiv werden darf. Als Extra erwarten den/die LeserIn Comics der Zeichnerinnen Joli(e) und Uli.

Biester 2 Book Cover Biester 2
Kim Elaschi, Addi Keil
Bisexuelle
BoD GmbH, Norderstedt
2003
88
3-833004-84-3

Biester

„Biester“ ist der vermutlich erste deutschsprachige Comicband, der sich mit bisexuellen Lebensformen beschäftigt. Bisexualität hat bekanntermaßen viele Gesichter und es existieren mindestens ebenso viele Vorurteile gegenüber Bisexuellen, die in diesem Comic zum Teil auf die Hörner genommen, zum Teil aber auch bestätigt werden. In kurze Comic-Strips verpackt, werden typisch bisexuelle Themen wie „Eifersucht“, „Outing“, „Polygamie“ und andere verarbeitet. Vorurteilen und Problemen im Alltag wird mit Humor begegnet. Lebenshilfen um der „Biphobie“ zu begegnen gibt es allerdings nicht, auch wenn die Charaktere immer eine passende Antwort auf dumme Bemerkungen parat haben. Es werden auch Antworten auf Fragen wie „Ist Bisexualität vererbbar?“, „Kann ich meiner Großmutter ein Outing zumuten?“ und „Warum kaufen sich Bisexuelle keinen CD-Player?“ gesucht und manchmal auch gefunden. Prallgefüllt mit Geschichten aus dem bisexuellen Alltag gibt es in diesem Comicband genug zum Lachen – und das nicht nur für bisexuelle Menschen.

Biester Book Cover Biester
Addi Keil
Bisexuelle
BoD GmbH, Norderstedt
2001
Broschiert
60
3-831118-14-0

Schwule, Lesben, Bisexuelle

Lebensweisen, Vorurteile, Einsichten.

Udo Rauchfleisch legt eine Entwicklungstheorie normaler Homosexualität vor, er beschreibt die Stufen zur Entfaltung eines eigenen Lebensstils (coming out) und die spezifischen Umstände im Familienleben, bei der Arbeit, im Alter, bis zum Tod. Und er analysiert genau die Ängste und die Psychodynamik jener, die anders Empfindende nur herab würdigen und verfolgen können.

Den Titel für sein Buch hat er gewählt, weil er den trotzigen Stolz respektiert wissen will, mit dem Lesben und Schwule sich selbst so bezeichnen.

Schwule, Lesben, Bisexuelle Book Cover Schwule, Lesben, Bisexuelle
Udo Rauchfleisch
Homosexualität allgemein
Sammlung Vandenhoeck: Göttingen
1997
3-525014-25-2