Schlagwort-Archive: Erotik

Erotisches, vielleicht nicht so ganz jugendfrei

SEXperimente

Lesbisch-schwule Sexgeschichten

Nur nicht verwirren lassen: Lesben schreiben schwule Sexgeschichten und Schwule schreiben Lesbensexgeschichten. Ein Experiment, welches seinesgleichen in der deutschen Sprache sucht. Dies war wahrscheinlich jedoch nicht der Grund, weshalb die Leserinnen und Leser die Anthologie mit dem SIEGESSÄULE Award 2000 in der Katergorie „Bestes Buch“ auszeichneten.

Das ganze SEXperiment vereint zehn Autorinnen und zehn Autoren. Die Idee zu dieser Anthologie hatten Rainer Falk und Sophie Hack durch das in Amerika veröffentlichte Buch Switch Hitters. Sie übersetzten zehn Geschichten und baten zehn deutschsprachige Autorinnen und Autoren sich in die Lage des anderen Geschlechts zu versetzen. Brisant dabei ist, die ansonsten häufig bestehende Mauer zwischen Schwulen und Lesben nicht nur zu überwinden, sondern sich dazu weiter in die jeweilige sexuelle Gefühls- und Erlebniswelt hineinzuversetzen.

Das SEXperiment ist geglückt: Pat Califa eröffnet die Anthologie mit einer S/M-Story und einem wunderbaren Vergleich „Die Vibration des Motors ließ seine Eier pochen wie einen kariösen Zahn“. Wer sich nicht von der Härte abschrecken lässt, wird im Anschluss durch eine gekonnt arrangierte Geschichte von Marcus Brühl belohnt. Robin Sweeney zeigt ihr Talent im Schreiben schwuler Sex-Stories und Karen-Susan Fessel versteht es den Leser zu fesseln. Kaum ein Thema wird ausgelassen. Thomas Roche schreibt über Transgender im doppelten Sinne. William J. Mann behandelt in „Pussy Pier“ (es gibt auch ein Dick Dock) das Cruisen und den anonymen Sex. Lawrence Schimel verarbeitet den oft unerfüllten Babywunsch auf lustvollste Weise. Lutz van Dijk treibt sich im feuchten Hamburger Dschungel herum. Stephanie Kuhnen verarbeitet schmerzhafte Coming Outs und D. Travers Scott nimmt manch einen Trend auf die Schippe. Carol Queen schreibt über die Selbsterfahrung eines Vorzeige-Schwulen und Stephan Niederwieser über die Problematik einer echten Schönheit. An dieser Stelle seien noch Matthew Rettenmund mit dem gekonntesten Orgasmus erwähnt, wie auch Corinna Gekeler und der Eierfetisch, der hier sogar mit Brüsten verglichen wird.

Das Buch wächst an manchen Stellen über sich hinaus. Es zeigt eher unbeabsichtigt den Unterschied zwischen amerikanischer und deutscher lesbisch-schwulen (Schreib-)Kultur und es macht Spaß. Es erzeugt (Lese-)Lust! –Mathias Mahler

SEXperimente Book Cover SEXperimente
Lawrence Schimel, Rainer Falk, Sophie Hack, Carol Queen (Hrsg)
Erotik
Querverlag, Berlin
1999
Taschenbuch
256
978-3896560360

Mein schwules Auge

Das schwule Jahrbuch der Erotik

Schwule Sexualität und Erotik: explizit, theoretisierend, politisch, satirisch und poetisch. Etablierte deutschsprachige Autoren, international renommierten Künstler sowie von Debütanten.
Hg. Rinaldo Hopf & Axel Schock. 1 + 2: Hg. Matthias Trostdorf & Anja Müller.

Mittlerweile (Anfang 2016) 12 Ausgaben. Entstanden aus Mein heimliches Auge vom gleichen Verlag

Weiter Informationen beim Verlag

Mein schwules Auge Book Cover Mein schwules Auge
Erotik
Konkursbuch

Mein lesbisches Auge

Das lesbische Jahrbuch der Erotik

Hrsg. Laura Méritt, Redaktion Regina Nössler. Je ca. 288 Seiten, einzeln 15,50. Erzählungen, Bilder, Sachtexte. Themen, die rund um lesbisches Leben immer wichtig sind: Coming-out. Verliebtsein. Liebeskummer. Monogamie vs. Polyamory. Guter Sex. Schlechter Sex. Anregende Erotik. Lesbische Politik „Erotik und Sex, lesbische Liebe: hier komisch, dort ergreifend, manchmal brutal, durchaus verstörend, immer lesenswert.“ (Aviva) „Eine der progressivsten Veröffentlichungen über lesbischen Sex.“ (Siegessäule)

Mittlerweile 15 Bücher (Anfang 2016) entstanden aus Mein heimliches Auge aus dem gleichen Verlag

Weitere Informationen beim Verlag

Mein lesbisches Auge Book Cover Mein lesbisches Auge
Erotik
Konkursbuch
Broschiert

Mein heimliches Auge

Das Jahrbuch der Erotik

„Die vielen, vielen Seiten der Liebe, so frisch, authentisch und aktuell. Eine Wundertüte.“ (HZ) Das Jahrbuch bietet einen Überblick über erotische Kunst, Fotografie, Literatur und dokumentiert das erotische Leben in Sachtexten: wie es sich mit der Zeit wandelt, auch das, was „ewig“ bleibt. Die AutorInnen sind18 bis 88 Jahre alt und kommen aus unterschiedlichen „Szenen“. Jenseits der Schubladen, multisexuell. Ursula März nannte das heimliche Auge in der „Zeit“ einen „Fels in der Brandung“ (u.a. der auf und abflutenden erotischen Wellen in den Medien) und lobte es für seine „ästhetische Geradlinigkeit“.

Je zwischen 288 und 336 S., Fadenheftung, je ca. 250 bislang unveröffentlichte Fotos, Gemälde, Zeichnungen, Fundstücke, Erzählungen, Gedichte, Essays, Sachtexte, Gespräche & private Dokumente.

Mittlerweile (Anfang 2016) sind es 30 Bücher geworden. Es gibt zwei Ableger:  Mein lesbisches Auge und Mein schwules Auge

Weiter Informationen beim Verlag

Mein heimliches Auge Book Cover Mein heimliches Auge
Claudia Gehrke (Hrsg)
Erotik
Konkursbuch
Broschiert

Best of Susie Sexpert

Frau lernt ja nie aus. Es gibt so viele Gebiete, auf denen sie nur über ein (un)gesundes Halbwissen verfügt — und dazu gehört auch oft der Sex. Und das kann auch wirklich verheerende Folgen haben — wenn zum Beispiel der falsche Dildo genommen wird: Denn Dildo ist sicher nicht gleich Dildo; Susie Sexpert unterscheidet zwischen Konfektionsware und Haute Couture und innerhalb dieser Kategorien gibt es den Dreißig-Zentimeter-Protz, den Doppeldildo, den Holhlkopf, Latexdildos, den japanischen Biber, Silikon-Dildos, Glasdildos, Cyberskin-Dildos, und und und. Darüber hinaus gibt es bestimmt die eine oder andere Anregung, die frau in ihrem Sexleben noch nicht ausprobiert hatte — Verfeinerungen im Cunnilingus, Stellungstipps zur Tribadie, Vorschläge zu Sex während der Schwangerschaft und ein Kapitel über Sex-Fantasien.

Best of Susie Sexpert Book Cover Best of Susie Sexpert
Susie Bright
Erotik
Krug & Schadenberg
2001
228
978-3930041039
9783944576428 / B00OZV29A4

Sie liebt sie: Das Lesbensexbuch

Die Sexpertin Felice Newman weiss, was Frauen wünschen: Sex von zart bis hart, von Cunnilingus bis zu Fesselspielen. Sie bietet detaillierte und fundierte Informationen zu sexuellen Techniken, Kommunikation und Gesundheit und (ent)führt die Leserin in die aufregende Welt lesbischer Lust. »Sie liebt sie« ist für jede Frau, die Frauen begehrt, das Richtige: ob erfahren oder das erste Mal in eine Frau verliebt.
Das Buch versammelt eine reiche Palette an Möglichkeiten, beim Sex den eigenen Weg zu finden und dabei Spass und Erfüllung zu erleben. Im Service-Teil sind vielfältige Adressen, Bücher, Zeitschriften und Internetlinks zu finden.

Sie liebt sie: Das Lesbensexbuch Book Cover Sie liebt sie: Das Lesbensexbuch
Felice Newman
Erotik
Krug & Schadenberg
2008
395
978-3-930041-66-4

The Straight Girl’s Guide to Sleeping with Chicks

„You can’t swing a dead cat at a bridal shower without hitting a straight chick who’s slept with another woman, who’s thought about it, or who’s ready to make the move as soon as someone breaks out the booze.“

Such are the incisive pearls of wisdom to be heard from straight chick and girl-on-girl dabbler Jen Sincero, author of „The Straight Girl’s Guide to Sleeping with Chicks.“ A deliciously sexy how-to guide, it gives curious straight women the complete inside scoop on girl-on-girl action — from pickup lines and virgin jitters to threesomes, techniques, and toys. Drawing on personal experience and hundreds of interviews with straight girls who’ve slept with lesbians, straight girls who’ve slept with straight girls, lesbians who’ve slept with straight girls, and straight girls who’ve done both or neither, Sincero covers the A to Z of the experience including:

  • Obtaining a visitor’s pass to the girls-only club
  • The super-huge importance of sticking your hand down your pants
  • The straight girl’s starter kit — from nail clippers to cocktails to get her in the mood
  • „Gettin‘ Some 101“ — positions, techniques, and instructional photos
  • „And Boy Makes Three!“ — how to have a threesome that’s fun for all
  • Suggestions for further viewing and reading and much, much more

Packed with expertly toned advice that is at once laugh-out-loud hilarious and fundamentally practical, „The Straight Girl’s Guide to Sleeping with Chicks“ is ideal for any woman looking to spice things up with a boyfriend, break the ice with a best friend, or simply add a few just-in-case items to her sexual menu.

The Straight Girl's Guide to Sleeping with Chicks Book Cover The Straight Girl's Guide to Sleeping with Chicks
Jen Sincero
Englische Bücher
Fireside Books
2005
320
978-0-7432-5853-1
9780743271813

Small Favors

Girly sex comic

Der erste Sammelband der Kult-Comic-Zeichnerin auf Deutsch! Die Geschichte von Annie, die (etwas) zu viel masturbiert, und Nibbil, der Wächterin ihres Gewissens – die sich aber vor allem für Sex mit Annie interessiert… „Ich wollte einen Comic, der zeigt, dass Sex Spass macht, in dem die Figuren gleichzeitig lachen und einen Orgasmus haben können…“(Colleen Coover)

Leider gibt es nur 2 Bände dieser lustigen und süssen Reihe.

Band 2: ISBN 3-88769-326-4.

Small Favors Book Cover Small Favors
Colleen Coover
Comics
Konkursbuchverlag
2003
Taschenbuch
144
978-3-88769-322-0

 

Lust auf sie

Sexratgeber für Frauen, die es mit Frauen tun wollen

Sie träumen davon, Sex mit einer anderen Frau zu haben? Jen Sincero geht in ihrem Ratgeber mit viel Humor und Direktheit an die Sache heran und liefert gleichzeitig das nötige Basiswissen, um Schritt für Schritt ans Ziel zu gelangen. Ihre handfesten Ratschläge und Tipps bezieht sie aus eigenen Erfahrungen und zahlreichen von Interviews, geführt mit heterosexuellen Frauen, die mit Lesben geschlafen haben, heterosexuellen Frauen, die mit heterosexuellen Frauen geschlafen haben, Lesben, die mit heterosexuellen Frauen geschlafen haben und heterosexuellen Frauen, die beides oder nichts von all dem getan haben. Herausgekommen ist ein umfassendes Handbuch, ideal geeignet für alle Frauen, die mal über den heterosexuellen Tellerrand schauen, mit der besten Freundin ins Bett oder schlicht neugierig sind und ihr sexuelles Repertoire erweitern wollen.

Lust auf sie Book Cover Lust auf sie
Jen Sincero
Erotik
Orlanda Frauenverlag
2006
207
3-936937-41-9

Die verbotene Frucht

Schwule berichten von ihrem ersten Sex-Erlebnis

Über 70 Männer erzählen von ihrem ersten schwulen Sex: Die einen hatten ihn im Alter von fünf Jahren, die anderen erst mit 36. Um der Zeitspanne von über sechs Dekaden gerecht zu werden, hat der Herausgeber sechs sinnvolle epochale Kapiteleinteilungen vorgenommen. Die ersten Texte sind vor den bahnbrechenden Ergebnissen des Kinsey-Reports situiert (1930-1948), die zweite Gruppe beschreibt das erste Mal in der Nachkriegszeit (1949-1959), die dritte und vierte Gruppe werden durch die Stonewall-Ereignisse getrennt (1960-1969 und 1970-1977) und der Schritt von der fünften zur sechsten Gruppe markiert den Einschnitt, den Aids mit sich brachte (1978-1985 und 1986-1994).

Von einigen Ausnahmen abgesehen, handelt es sich hier um keine professionellen Schriftsteller, viele Texte sind anonym veröffentlicht. Es verwundert daher nicht, dass die meisten Geschichten sicherlich keinen literarischen Höchstgenuss bieten. Doch sie sind ansprechend für zwei unterschiedliche Lesergruppen. Für junge Leser, die einen fiktiven „Erfahrungsaustausch“ suchen, um ihre eigene Sexualität verorten zu können, bietet diese Sammlung jede Menge identifikatorisches Material. Und dem kulturgeschichtlich interessierten Leser gibt die Anthologie Aufschluss über die Entwicklung amerikanischer Sexualmoral, schwuler Sexualität und sexueller Praktiken. Erstaunlich sind besonders zwei Befunde: Es gibt nur eine einzige Schilderung, bei der das erste Mal mit einem Transvestiten stattfand, und es zeichnet sich ein Trend ab, demzufolge die früheren Erlebnisse generell optimistischer dargestellt werden als die aus jüngster Zeit. Es ist demnach gerade nicht so, dass mit einer zunehmenden schwulen Emanzipierung Sex zwischen Männern leichter wurde. Im Gegenteil: Früher durfte Mann relativ unbeschwert Sex untereinander haben, ohne darüber nachdenken zu müssen. Die gesellschaftliche „Unsichtbarkeit“ des Schwulen machte Homo-Sex leichter, das suggerieren die frühen Geschichten immer wieder. Mit der allmählichen gesellschaftlichen Aufklärung und Akzeptanz allerdings wuchs auch der Zwang, „sich zu bekennen“, d.h. ein Coming-out zu haben. Mag die „Frucht“ heute auch nicht mehr verboten sein, der erste schwule Sex ist deshalb noch lange nicht frei von Schuldgefühlen. „Paradiesisch“ wird es meist erst später, aber davon erzählt eher Jack Harts frühere Anthologie My Biggest O: Gay Men Describe „the Best Sex I Ever Had“. –RJ Poole
© amazon

Die verbotene Frucht Book Cover Die verbotene Frucht
von Jack. Hart (Herausgeber), Gerold Hens (Übersetzer)
Erotik
Gmünder, Bruno, Verlag GmbH
2000
285
3-861873-15-X