Schlagwort-Archive: Glaube

Zum Thema Glaube

Ein Dokument der Angst

EinSpruch!

Viele Jahre brauchte ich
um meine Homosexualität anzunehmen
zu lange war ich ausser mir
liess mich beeindrucken
von lebensverneinenden Glaubensaussagen

Viele Jahre war meine Seele tief zerstört
weil ich nicht auf meine Herzensstimme horchte
zu lange war ich auf der Flucht vor mir selber
liess mich beirren von der Zusage
eine Fehlform der Schöpfung zu sein

Seit vielen Jahren bete ich täglich mit den Psalmen
wie konnte ich Deine Lebensworte überhören
die mich zum aufrechten Gang
ermutigten:«Ich danke dir, dass du
mich so wunderbar gestaltet hast».

Du hast alle schwulen und
lesbischen Menschen
so wunderbar gestaltet und geschaffen
Du bestärkst sie zur Selbstannahme
Du bewegst sie zu zärtlicher Freundschaft
Du segnest sie kraftvoll jeden Tag neu

Ein Dokument der Angst weiterlesen

Von Gerechtigkeit und der Fülle des Lebens

«Lust an der Liebe»

Der Gott, von dem es beim Propheten Hosea heisst, dass er «Lust an der Liebe» habe (Hos 6, 6), ist ein Gott mit der Option für das Leben, die Liebe, die Gerechtigkeit. Das Evangelium erzählt zuerst und zuletzt von der «Erwählung der Schwachen» und der Selbstidentifikation des menschenfreundlichen Gottes (vgl. Tit 3, 4) in Jesus Christus mit den gesellschaftlich und religiös diskriminierten und an den Rand gedrängten Menschen.

Von Gerechtigkeit und der Fülle des Lebens weiterlesen

«Homosexualität ist ein Geschenk Gottes»

 

mcneillDer 75-jährige amerikanische Priester John J. McNeill ist der Vater der christlichen Homosexuellenbewegung. Derzeit weilt er in Basel. Die BaZ unterhielt sich mit dem – vom Papst ausgestossenen – Geistlichen. Im Interview nimmt er kein Blatt vor den Mund, insbesondere bezüglich des Konflikts, dass der Vatikan sich gegenüber Homosexuellen reaktionär verhalte, obwohl es im Klerus zahlreiche Homosexuelle gäbe.

«Homosexualität ist ein Geschenk Gottes» weiterlesen

Die Gabe akzeptieren

Lesbische Theologinnen in der Kirche

Obwohl die Kirchen Homosexualität entweder ablehnen oder ein verkrampftes Verhältnis zu ihr haben, gibt es nicht wenige lesbische Theologinnen und schwule Pfarrer. Der aufbruch hat sich mit zwei katholischen Theologinnen* darüber unterhalten, wie sie ihr Lesbischsein in der Kirche leben.

VON HUBERT ZURKINDEN

aufbruch: Kürzlich hat die reformierte Kirche des Kantons Freiburg beschlossen, Segnungsgottesdienste für unverheiratete und homosexuelle Paare unter der Voraussetzung zuzulassen, «dass eine Verwechslung mit einem Traugottesdienst ausgeschlossen werden kann». In der Presse wurde dieser Entscheid als mutiger Schritt bezeichnet. Finden Sie den Entscheid auch mutig? Die Gabe akzeptieren weiterlesen

Lückenbüsser

«Wenn es einem schlecht geht, findet man eher zu Gott» – dies ist das Motto jener Frommen, die nur darauf warten, dass die Menschen in die Misere geraten und sie ihnen dann ihren jenseitigen Glauben eher schmackhaft machen können. Der deutsche Theologe und Widerstandskämpfer Dietrich Bonhoeffer dagegen sagte: «Im Leben und im Diesseits, hier ist Gott!»

Lückenbüsser weiterlesen

Bedeutung

Mein Vater frage mich: «Bist du schwul?»
– «Spielt das eine Rolle?»
Er sagte «Nein, spielt keine Rolle».
– «Ja, ich bins.»
«Weg mit dir aus meinem Leben», rief er.
Ja, es spielte eine Rolle.

Mein Chef fragte mich: «Bist du schwul?»
– «Hätte das eine Bedeutung?»
«Ehrlich gesagt, nein» sagte er.
Daraufhin bejahte ich.
«Weg von hier», rief er.
Ich glaube, es hatte eine Bedeutung.

Ein Freund fragte mich, ob ich schwul sei.
– «Ist das wichtig?»
«In keinster Weise», antwortete er.
Vertrauend offenbarte ich mich also.
«Nenne mich ja nicht ‹Dein Freund’», schrie er.
Ja, es war wichtig.

Mein Liebhaber fragt mich «Liebst du mich?»
– «Bedeutet das etwas?»
«Es bedeutet sehr viel», antwortete er.
«Ja, ich liebe Dich.»
Er nahm mich fest in die Arme.
Zum ersten Mal in seinem Leben
war ihm etwas wirklich von Bedeutung.

Gott fragte mich:
– «Magst du dich selbst?»
«Spielt das vielleicht eine Rolle?» fragte ich.
Gott sagte «Ja, sicher!»
– «Wie könnte ich mich selber gern haben, da ich schwul bin?»
Und Gott antwortete mir: «Ich habe dich so gemacht.»
Von da an gab’s nichts mehr, was mich gekümmert hätte.

anonym, bei «Step by Step Rhein-Ruhr» gefunden