Schlagwort-Archive: Homosexualität

Beiträge zum Thema Homosexualität

Von Gerechtigkeit und der Fülle des Lebens

«Lust an der Liebe»

Der Gott, von dem es beim Propheten Hosea heisst, dass er «Lust an der Liebe» habe (Hos 6, 6), ist ein Gott mit der Option für das Leben, die Liebe, die Gerechtigkeit. Das Evangelium erzählt zuerst und zuletzt von der «Erwählung der Schwachen» und der Selbstidentifikation des menschenfreundlichen Gottes (vgl. Tit 3, 4) in Jesus Christus mit den gesellschaftlich und religiös diskriminierten und an den Rand gedrängten Menschen.

Von Gerechtigkeit und der Fülle des Lebens weiterlesen

Zwischen liberal und repressiv

Kirchen und Homosexualität in der Schweiz

Kirchen und Homosexualität markiert ein Spannungsfeld, das am ehesten die Betroffenen selber abzubauen vermögen, mit (Selbsthilfe-) Gruppen, Tagungen, Verlautbarungen. Eine Tour d’horizon christlicher Initiativen für (und gegen) Homosexuelle.

VON MICHAEL MEIER

Zwischen liberal und repressiv weiterlesen

Lesben und Schwule brechen auf

In verschiedenen Kirchen bilden sich Gruppen, um darüber nachzudenken, ob und wie schwule und lesbische Paare eingesegnet werden sollen. Die Praxis gibt es in der Schweiz jedoch schon jahrelang. So feierten am 8. Oktober 1988 mein Partner Emanuel Grassi und ich die Einsegnung unserer Lebenspartnerschaft in einem Gottesdienst. Wir bereiteten ihn zusammen mit einem reformierten Pfarrer vor. Elemente des Gottesdienstes waren ein gegenseitiges Versprechen, Segnen unserer Partnerschaft mit Handauflegung, Fürbitten für unsere Beziehung von Mitfeiernden.

Lesben und Schwule brechen auf weiterlesen

Invisum esse – ein Dorn sein

Die Geschichte des Herrn K.: Seelsorger für Kranke im Auftrag einer lateinischen Kirche

Herr K. ist ein hochsensibler Mann. Er lebt in einer ansehnlich grossen Schweizer Stadt, wo er im Auftrag seiner Kirche einen Dienst versieht, um den ihn nicht viele seiner Kolleginnen und Kollegen beneiden. Herr K. ist Seelsorger für Menschen, die unter einer sehr schweren Krankheit leiden. Seine Kirche hat ihn zu diesem Dienst ordentlich bestellt und eingesetzt: Er hat eine «Sendung» an seinen Arbeitsort erhalten. In Herrn K.s Kirche heisst diese «Missio», denn Herrn K.s Kirche denkt lateinisch. Lateinisch zu denken, das heisst: Gesetze sind da, um die Institution zu stützen und zu befestigen. Nicht für Menschen. Das Latein wurde in Herrn K.s Kirche allerdings als Sprache der Feier am Sonntag schon vor dreissig Jahren abgeschafft. Doch in den Vorschriften und in den Köpfen der Oberen denkt es weiter lateinisch. Herrn K.s Vorgesetzte sagen: Wenn das Latein aus unseren Köpfen und Büchern und Regeln füllt, dann verlieren wir unseren Anspruch. Ihr Anspruch ist in ihrem Namen «all-umfassend».

Invisum esse – ein Dorn sein weiterlesen

Die Gabe akzeptieren

Lesbische Theologinnen in der Kirche

Obwohl die Kirchen Homosexualität entweder ablehnen oder ein verkrampftes Verhältnis zu ihr haben, gibt es nicht wenige lesbische Theologinnen und schwule Pfarrer. Der aufbruch hat sich mit zwei katholischen Theologinnen* darüber unterhalten, wie sie ihr Lesbischsein in der Kirche leben.

VON HUBERT ZURKINDEN

aufbruch: Kürzlich hat die reformierte Kirche des Kantons Freiburg beschlossen, Segnungsgottesdienste für unverheiratete und homosexuelle Paare unter der Voraussetzung zuzulassen, „dass eine Verwechslung mit einem Traugottesdienst ausgeschlossen werden kann“. In der Presse wurde dieser Entscheid als mutiger Schritt bezeichnet. Finden Sie den Entscheid auch mutig? Die Gabe akzeptieren weiterlesen

Andersartig – Gleichwertig

Kirchlicher Blick auf Homosexualität im Spiegel der Tagungszentren

Die Tagungen für Homosexuelle an kirchlichen Bildungshäusern haben viel zur öffentlichen Meinungsbildung beigetragen. Und auch die Tagungen haben im Laufe eines Vierteljahrhunderts Entwicklungen durchgemacht.

VON SUSANNE KRAMER-FRIEDRICH

Seit 1974 bieten das Evangelische Tagungs- und Studienzentrum Boldern und die Paulus-Akademie Zürich Wochenendtagungen für homosexuelle Menschen an. „War es am Anfang das erklärte Ziel, das Unrecht aufzuzeigen, das vielen Homosexuellen geschah, so wird im Laufe der Zeit eine Dynamik der Betroffenen immer deutlicher, die Gesellschaft so zu verändern, dass sie selbstverständliche Freiräume zur Entfaltung der Sexualität eines jeden und einer jeden garantiert“, heisst es im Boldern Bericht Nummer 81 vom Dezember 1991.

Andersartig – Gleichwertig weiterlesen

In der Bibel steht eindeutig…!!!

Im „Wort Gottes“ steht vieles geschrieben. So ist da sicher von der Ehe zwischen Mann und Frau die Rede. Aber in der Bibel steht noch vieles mehr. Genauso unbefangen redet sie z. B. von den 1000 Frauen König Salomos, die er geliebt habe (1 Könige 11). Und er ist keineswegs der einzige, heilige Polygamist.

In der Bibel steht eindeutig…!!! weiterlesen

Homosexualität in der Bibel

„Aber in der Bibel steht doch…“

Irgendwann hat jeder diese Argumente satt und beginnt zu suchen, was denn die Bibel wirklich sagt. Wir beginnen hier eine Reise durch das Internet zum Thema Bibel und Homosexualität.

Bibelstellen
Falls Ihr schon immer mal wissen wolltet, was wo in der Bibel zum Thema Homosexualität steht (weiträumig gefasst): Hier haben wir entsprechende Stellen gesammelt. Die Textstellen sind in verschiedenen Versionen wiedergegeben, um eine synoptische Betrachtung zu erleichtern. aus dem Katechismus der Katholischen Kirche(Beides aus „SODOM“Schwuleninitiative an der Universität Dortmund )

Bibeltexte zur Homosexualität bei Wikipedia

6 Bibelzitate über Homosexualität und was sie wirklich bedeuten Es hat lange gedauert, bis Homosexualität in der Gesellschaft Akzeptanz gefunden hat. Bis Menschen sich trauen konnten, öffentlich zu ihrer Sexualität zu stehen. Bis Gesetze verabschiedet wurden, die gleichgeschlechtliche Paare unterstützen, anstatt ihre Existenz unter Strafe zu stellen.
Gina Louisa Metzler in Huffington Post (02.07.2014)

„Homosexualität“ im Römerbrief – eine Hilfestellung
moehrenzahn.de, Weblog von Max Melzer

In der Bibel steht eindeutig…!!! Interessanter Artikel von Christian Leutenegger im ADAMIM-Rundbrief 2004/1

Diskussion über Homosexualität in der Bibel
In christlichen Foren fliegen bei diesem Thema oft die Fetzen. Hier ein Beitrag einer anonym bleibenden Theologin, der hilft, die Bälle etwas tiefer zu halten.

Was sagt die Bibel über Homosexualität?
Bei meinem Coming Out beschäftigte mich die Frage ob man gleichzeitig Christ und lesbisch sein kann. Ich habe mir sehr ausführlich eine Antwort gegeben. Von Anette Seiler
Aktuell als E-Book, bei uns gehostet.

Bibelstellen – anders gelesen
Die Schweizer Bischöfe untermauern ihr Nein zur Segnung gleichgeschlechtlicher Paare unter anderem mit Bibelstellen. demgegenüber plädiert Silvia Schroer dafür, die Bibel besser zu lesen – und liefert eine schöpfungstheologische Begründung der Würde von gleichgeschlechtlichen Partnerschaften. Renate Metzger-Breitenfellner im aufbruch 8/2002

Die schwule Frage – Die Bibel, die Christen und das Homosexuelle Vortrag von Prof. Dr. Siegfried Zimmer bei Worthaus. Dieser Vortrag hat einiges ausgelöst, daher gibt es auf der Homepage von Siegfried Zimmer eine Feedback-Seite.

Homosexualität und die Bibel
Von Prof. Walter Wink, New York City, USA
Streitfragen über Sexualität reissen unsere Kirchen heutzutage auseinander wie niemals zuvor. Der Streit um Homosexualität zerbricht ganze Kirchen, so wie es der Streit um die Sklaverei vor hundertfünfzig Jahren tat. Selbstverständlich wenden wir uns an die Bibel um Rat zu suchen und finden uns wieder im interpretativen Treibsand. Ist die Bibel überhaupt fähig, unserer Verwirrung abzuhelfen? (HuK)

Lesbisch, schwul und fromm (bei ADAMIM)
Wolf Bruske war zu dieser Zeit Pastor einer Baptistengemeinde in Friedrichshafen, er setzt sich in einem mutigen Schreiben für die gleichberechtigte Behandlung homosexueller Partnerschaften ein. Er glaubt, dass homosexuelle Partnerschaften nicht im Widerspruch zur Bibel stünden und widerspricht kühn den Aussagen der EAD und des Weißen Kreuzes, indem er für konsequente Gleichberechtigung jeglicher verantwortungsvollen Partnerschaften plädiert, völlig unabhängig davon, wie sehr oder wie wenig zeugungsfähig sie auch seien.

Bibel und Homosexualität
Das Thema Bibel und Homosexualität scheint mir innerhalb unser Projekts besonders wichtig. Es ist aber auch ein schwieriges Kapitel, da es über die Interpretation der Bibel keine einheitliche Meinung gibt. Ist jedes Wort der Bibel normierendes Gotteswort oder sind auch Aussagen der Bibel zeitgebunden, wie z.B. die Texte über Himmel und Erde (l. Mose 1,14-17; Hiob 38,6; Psalm 89,12). Wir wissen heute, dass die Erde eine Kugel ist und keine Scheibe, die auf Säulen ruht. Von Leo Volleth, Ismaning (HuK)

Schwule und Lesben
Referat zur Synode der Evangelisch-Reformierten Kirche des Kantons Aargau Versöhnung – Homosexualität Homosexuelle in Kirche und Gesellschaft. Von Frank Lorenz

Ist Homosexualität unreligiös?
Viele Weltreligionen verurteilen Homosexualität nicht.
In der Jüdisch-Christlichen Tradition streiten sich viele Theologen und Bibelforscher über die sechs Passagen der Bibel, die dazu benutzt wurden, die Homosexualität zu verurteilen.
Sie sind sich einig darüber, dass Jesus nie etwas über Homosexualität gesagt hat. Allerdings verurteilen einige Bibel-Passagen bestimmte Arten sexuellen Verhaltens (Scheidung, vorehelicher Sex, Masturbation und Geburtenkontrolle).

Mit wachsendem Wissen haben Religionen auch oft ihren Horizont erweitert: Im 17. Jahrhundert beispielsweise wurde Galileo für seine Behauptung, die Erde sei nicht Mittelpunkt des Universums, von der Katholischen Kirche eingekerkert. Im 19. Jahrhundert wurde Charles Darwin verurteilt, weil er die „blasphemische“ Theorie lehrte, der Mensch stamme vom Tier ab. Vor dem Bürgerkrieg verteidigten viele Kirchen die Sklaverei auf der Basis, sie sei von der Bibel befürwortet. Heute fördern viele Religionen die vollen bürgerlichen Rechte für Lesben und Schwule, unter ihnen das Nationale Konzil der Kirchen Christi, die Amerikanisch-Hebräische Kongregation und andere.
Quelle: 15 Fragen zur Homosexualität bei Gaystation.

Die Liebe bedarf des Schutzes
Besinnung zu Familie und Lebensformen in biblischer Sicht. Von Pfr. Dr. Jochen Vollmer, Balingen

The Bible and Homosexuality
sehr umfangreiche Studie, die die verschiedenen Ansichten über die bekannten Stellen zusammen trägt und einander gegenüber stellt. (In englischer Sprache)

Vielfalt der Lebensformen– gleichgeschlechtliche Liebe – Sexualität verantwortlich gestalten – ein Zwischenbericht
Entschliessung der Landessynode der Evangelischen Kirche von Westfalen, Herbst 1996

Homosexualität und Religion
in WIKIPEDIA, der freien Enzyklopädie.

Jeden Satz der Bibel wörtlich nehmen – Fragen an Fundamentalisten
Dieser Text ging durch das gesamte Usenet, durch alle Mail-Listen. Die HuK Deutschland hat ihn zusammen mit dem englischen Original ins Web gestellt.

Homosexualität in der Heiligen Schrift – Nicht nur David und Jonathan
Bereits in den Tagen des Sefer Bereschit (Genesis, Erstes B.M.) und während der ganzen Epoche des TaNaKh (Heilige Schrift, hebräische Bibel) kommen Schwule, Lesben und sämtliche andere vor, die nicht mit dem Vermehrungsgebot zurecht kamen. Ariel Kahan gibt hier einen Überblick über sämtliche Fälle – seien sie nun auffälliger oder harmloser – und verleiht jedem Originaltext seine eigene, Queer-Theory Interpretation.

SchwuLe Medienpool
Mediensammlung von David Jäggi unter Sola Scriptura
„Im Gespräch mit verschiedensten Christen unterschiedlichster Couleur, mit Freunden, Kolleginnen oder Netzbekanntschaften, komme ich in letzter Zeit fast immer auf das Thema „Homosexualität und Glaube“ zu reden. Vermutlich liegt es an mir. Vermutlich ist es aber auch gut und wichtig. Denn ich merke manchmal mit Erstaunen, wie wenig Wissen zu, und Auseinandersetzung mit dem Thema stattgefunden hat.“

Theologiestudierende.de zu Thema Homosexualität
Blog von Theologie Studierenden.

Wofür wir stehen wollen
Wie wir bei Mosaik mit dem Thema Homosexualität umgehen und warum (pdf). Gefunden bei Mosaik, Düsseldorf.

What The Bible Says About Homosexuality
Of the negative or critical e-mails I receive from critics of this magazine and its mission, I’d estimate 90% of them advise me to read my Bible. Specifically, I am urged to read at least one or all of the six passages we as GLBT Christians know as the «clobber passages». These are verses, we’re told, where God condemns homosexuality in no uncertain terms.

As I inform those letter writers, I have read my Bible, and I’ve paid close attention to those «clobber passages». So have many Bible scholars. We all agree that nowhere in the Bible are same-sex committed and loving relationships condemned. It’s just not there. Instead, the Bible holds much joy, comfort and love for GLBT Christians willing to wade into its pages and hear the loving voice of God.

In this section of Whosoever we explore the 6 «clobber passages» and several other verses used as „prooftexts“ of homosexuality’s condemnation.

Candace Chellew-Hodge in «Whosoever»