Schlagwort-Archive: Liturgie

Liturgische Texte, Liturgien

Paare.Riten.Kirche

Wenn eine katholische Trauung nicht möglich ist: liturgische Beispiele gesammelt und kommentiert

Paare.Riten.KircheWie wird es gelöst, wenn Paare ihre Beziehung unter den Segen Gottes stellen möchten, die nicht kirchlich heiraten können oder wollen? Etwa weil sie in einer gleichgeschlechtlichen Partnerschaft leben, ein/e Partner/in geschieden ist oder sie sich einfach (noch) nicht für ein Ehesakrament bereit fühlen?

In der Arbeitsgruppe Paare.Riten.Kirche, angesiedelt bei der AKF (Arbeitsgemeinschaft für katholische Familienbildung) wurden liturgische Lösungen aus der breiten pastoralen Praxis gesammelt. In ihr vernetzen sich Expert/innen aus Bistümern, Verbänden und Initiativen.

Das Buch listet die Beispiele nicht einfach auf. Die Redaktion arbeitet Tendenzen heraus und ordnet diese deskriptiv ein: Welche Symbole werden genutzt? Wo finden die Riten statt? Wer führt sie durch? Wie wird gesegnet? etc.   

Titel: Paare.Riten.Kirche
Wenn eine katholische Trauung nicht möglich ist: liturgische Beispiele gesammelt und kommentiert
Autor_In: Stefan Diefenbach, Lucia Lang-Rachor, David Walbelder, Barbara Wolf
Genre: Liturgie
Verlag: Bonifatius 2020
Format: Taschenbuch, 140 Seiten
ISBN: 978-3-89710-861-5

Stefan Diefenbach, Jg.1964, Mitglied der Ökumenischen Arbeitsgruppe Homosexuelle und Kirche (HuK) e.V.

Lucia Lang-Rachor, Jg. 1968, Referat Ehe- und Familienseelsorge im Bistum Würzburg

David Walbelder, Jg. 1987, Referent für Beziehung und Ehe bei der AKF (Arbeitsgemeinschaft für katholische Familienbildung)

Barbara Wolf, Jg. 1970, Referentin für Erwachsenenseelsorge im Bischöflichen Ordinariat Mainz

Wer mit Segen sät, wird mit Segen ernten

Segensfeiern für Liebende

Wer mit Segen sät, wird mit Segen erntenMenschen, die sich lieben und in Verantwortung füreinander da sind, haben ein Ansehen in den Augen Gottes. Wer aber Menschen den Segen verweigert, weil ihre Art zu leben und zu lieben nicht die vermeintliche richtige ist, der wird ihnen nicht gerecht – und setzt sich an Gottes Stelle. Pater Siegried Modenbach SAC plädiert in diesem Buch dafür, dass „wir als Kirche homosexuellen Mitmenschen oder wiederverheirateten Geschiedenen den Segen Gottes, den sie sich wünschen und erhoffen, nicht einfach verweigern dürfen“. Das Buch erläutert die Bedeutung des Segens im Alten und im Neuen Testament und es enthält sechs Modelle von Segensfeiern für Menschen, deren Situation eine kirchliche Trauung nicht ermöglicht.

Titel: Wer mit Segen sät, wird mit Segen ernten
Segensfeiern für Liebende
Autor_In: Siegfried Modenbach SAC
Genre: Liturgie
Verlag: Bonifatius 2020
Format: Gebunden 120 Seiten
ISBN: 978-3-89710-847-9

Siegfried Modenbach SAC, Jg. 1962, Theologe und Sozialpädagoge, seit 1990 Pallottiner, 1995 zum Priester geweiht, von 1992 bis 2002 Leiter des Jugendhofs in Olpe, danach bis 2007 Regens in Vallendar, von 2007 bis 2019 Leiter des Katholischen Forums in Dortmund, seit 2019 Leiter des Geistlichen Zentrums auf dem Kohlhagen (Südsauerland).

Kampf am Jabbok

„Kampf am Jabbok“, Genesis 32Logo Linet-c

© line für linet-c

Bibeltext:

23 Und Jakob stand auf in der Nacht und nahm seine beiden Frauen und die beiden Mägde und seine elf Söhne und zog an die Furt des Jabbok, 24 nahm sie und führte sie über das Wasser, sodass hinüberkam, was er hatte, 25 und blieb allein zurück. Da rang ein Mann mit ihm, bis die Morgenröte anbrach. 26 Und als er sah, dass er ihn nicht übermochte, schlug er ihn auf das Gelenk seiner Hüfte, und das Gelenk der Hüfte Jakobs wurde über dem Ringen mit ihm verrenkt. 27 Und er sprach: Lass mich gehen, denn die Morgenröte bricht an. Aber Jakob antwortete: Ich lasse dich nicht, du segnest mich denn. 28 Er sprach: Wie heisst du? Er antwortete: Jakob. 29 Er sprach: Du sollst nicht mehr Jakob heissen, sondern Israel; denn du hast mit Gott und mit Menschen gekämpft und hast gewonnen. 30 Und Jakob fragte ihn und sprach: Sage doch, wie heisst du? Er aber sprach: Warum fragst du, wie ich heisse? Und er segnete ihn daselbst. 31 Und Jakob nannte die Stätte Pnuël; denn, sprach er, ich habe Gott von Angesicht gesehen, und doch wurde mein Leben gerettet. 32 Und als er an Pnuël vorüberkam, ging ihm die Sonne auf; und er hinkte an seiner Hüfte. Kampf am Jabbok weiterlesen

Gottesdienstbuch in gerechter Sprache

Gebete, Lesungen, Fürbitten und Segenssprüche für die Sonn- und Feiertage des Kirchenjahres

Gottesdienstbuch in gerechter SpracheEine neue Arbeitshilfe für den Gemeindealltag – Sensible, lebensnahe Texte zum Vorlesen im Gottesdienst.
Sprache: Sie kann Menschen unterdrücken, sie unsichtbar machen, oder aber ihre Bedeutung hervorheben. Eine Sensibilisierung für Sprache muss auch den gottesdienstlichen Raum umfassen, muss in neuen Gebeten, Fürbitten und Segenswünschen, aber auch in neuen biblischen Übersetzungsformen der gottesdienstlichen Lesungen zu einer anderen, sensibleren liturgischen Praxis führen.
Mit diesem Gottesdienstbuch in gerechter Sprache liegt eine völlig neue Form eines agendarisch ausgerichteten Bandes vor: mit sensiblen, lebensnahen Texten zum Vorlesen im Gottesdienst, die sowohl Frauen, anderen Religionen als auch allen Formen von unterdrückten Menschen wirklich gerecht werden. Für jeden Sonntag des Kirchenjahres bieten Domay/Köhler auf einer Doppelseite einen Wochenspruch, die biblische Lesung, den Psalm des Sonntags, ein Eingangsgebet, den Hallelujahvers sowie Fürbitten und Segen in gerechter Sprache.
In dieser Form stellt der Band eine neue, fast unabdingbare Arbeitshilfe für den Gemeindealltag dar. Im Wesentlichen schöpft er aus der langjährigen Arbeit an den vier Bänden »der Gottesdienst in gerechter Sprache« sowie aus der vorbereitenden Arbeit an einer neuen »Bibel in gerechter Sprache« (2006), bietet aber auch viele neue Texte.

Eine Zeit lang habe ich viele Gottesdienste geleitet, dabei war mir dieses Buch eine grosse Hilfe. Mittlerweile ist es vergriffen und wird zu Mondpreisen angeboten.


Titel: Gottesdienstbuch in gerechter Sprache
Gebete, Lesungen, Fürbitten und Segenssprüche für die Sonn- und Feiertage des Kirchenjahres
Autor_In: Erhard Domay, Hanne Köhler
Genre: Liturgie
Verlag: Gütersloher Verlagshaus 2003
Format: gebunden 176 Seiten
ISBN: 978-3579055299

Lebensgaben Gottes feiern

Abschied vom Sühneopfermahl: eine neue Liturgie

lebensgaben gottes feiernEin provozierend neuer Entwurf. Mit ausgearbeiteten Gottesdienstmodellen. Notwendige Wahrheiten für ein neues Verständnis protestantischer Liturgie.
Mit seinem Buch Notwendige Abschiede hat er in Kirche und Theologie eine Diskussion in Gang gebracht, wie diese sie in den letzten 30 Jahres nicht mehr kannte. Klaus-Peter Jörns spricht aus, was viele denken: Es gibt Traditionen des Christentums, die heute nicht mehr glaub-würdig sind und von denen man sich verabschieden muss.In diesem Buch macht Jörns sein Anliegen konkret im Blick auf die wichtigsten öffentlichen Vollzüge der Kirche: den Gottesdienst und das Abendmahl. Jörns lehnt die Vorstellung ab, der Tod Jesu am Kreuz sei ein notwendiges Opfer zur Versöhnung des zornigen Gottes mit den Menschen gewesen. Darum kann der Gottesdienst nicht die Erinnerungsfeier an dieses Sühnopfer sein. Wie man den Gottesdienst stattdessen verstehen und wie man ihn feiern kann, zeigt dieses Buch. Ein zugleich provozierender und befreiender Entwurf für ein neues Verständnis protestantischer Liturgie.


Titel: Lebensgaben Gottes feiern
Abschied vom Sühneopfermahl: eine neue Liturgie
Autor_In: Klaus-Peter Jörns
Genre: Liturgie
Verlag: Gütersloher Verlagshaus 2007
Format: 238 Seiten
ISBN: 3-579080-15-6

Laß‘ hören deine Stimme

Werkstatt feministische Liturgie

Laß‘ hören deine Stimme„Laß hören deine Stimme“ ist eine vertraute Aufforderung in feministischen Liturgiegruppen. Frauen erheben ihre Stimme, mischen sich ein, reden mit. Und: Frauen werden gehört. In feministischen Liturgien feiern sie ihren Glauben und ihre Hoffnung auf Gerechtigkeit und eine eigene religiöse Identität. Dieses Grundlagen- und Arbeitsbuch ist entstanden aus Feministischen Liturgiewerkstätten.
Die Themen im einzelnen: Frauenkirchenbewegung, Text und Auslegung, Rituale und Symbole, Heilendes in Feministischen Liturgien, Segen und Segnen. Jedes Kapitel stellt seinen thematischen Schwerpunkt komprimiert dar, darauf folgen ausgeführte Liturgien und Rituale, liturgische Texte und neue Lieder.
Mit Erstveröffentlichungen von Liedern. Ein Grundlagen- und Arbeitsbuch für alle, die mehr wissen wollen über Liturgien von und für Frauen.

Titel: Laß' hören deine Stimme
Werkstatt feministische Liturgie
Autor_In: Herta Leistner, Ute Knie (Hrsg)
Genre: Liturgie
Verlag: Gütersloher Verlagshaus 1999
Format: 159 Seiten
ISBN: 3-579030-97-3

Segnungen von gleichgeschlechtlichen Paaren

Bausteine und Erfahrungen

SegnungKann ich gleichgeschlechtliche Partnerschaften segnen?
Was muss ich bei Segnungen beachten?
Wie kann ich Segnungen liturgisch gestalten?

Dieses wichtige Fachbuch greift solche aktuellen Fragen auf und liefert konstruktive Beiträge zur Diskussion sowie liturgische Bausteine für die Partnerschaftssegnung. Zusätzlich helfen Erfahrungsberichte dabei, im Neuland der Begleitung gleichgeschlechtlich l(i)ebender Menschen eigene Reaktionen wahrzunehmen und eine
eigen verantwortete Haltung zu entwickeln.

Titel: Segnungen von gleichgeschlechtlichen Paaren
Bausteine und Erfahrungen
Autor_In: Wolfgang Schürger (Herausgeber)
Genre: Liturgie
Verlag: Gütersl. Vh., Gtsl. 2002
Format: 160 Seiten
ISBN: 3-579055-60-7

Das denkende Herz, die Tagebücher von Etty Hillesum

Gottesdienst LSBK vom 19. Februar 2012

Einführung zu “Das denkende Herz” die Tagebücher von Etty Hillesum 1941 – 1943

Etty Hillesum wurde am 15. März 1941 in Middelburg NL geboren. Ihr Vater war Gymnasiallehrer, ihre Mutter gebürtige Russin. Etty hatte zwei jüngere Brüder: Der eine, Mischa, war 1941 bereits ein gefeierter Pianist. Die Eltern waren Juden, unterrichteten aber die Kinder nicht spezifisch im jüdischen Glauben. Das denkende Herz, die Tagebücher von Etty Hillesum weiterlesen