Schlagwort-Archive: Psychologie

Psychologische Aspekte von Homo- und Bisexualität in Therapie und Theologie

Gleich und doch anders

Psychotherapie und Beratung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und ihren Angehörigen

Lesben, Schwule und Bisexuelle brauchen gut informierte und vorurteilsfreie Psychotherapeuten und Berater, die mit ihren spezifischen Lebensstilen vertraut sind und die gängigen Behandlungskonzepte daran anpassen können.
Das Buch ist das erste im deutschsprachigen Raum, das sich in derart umfassender Weise den Fragen der Beratung und der Psychotherapie dieser Klientengruppe widmet; es ist daher für Ärzte, Psychotherapeuten, Paar- und Familientherapeuten und in sozialen und beratenden Berufen Tätige von Bedeutung. Ein Grundproblem besteht darin, daß Therapeuten und Berater oftmals nicht ausreichend über die spezifischen Entwicklungsbedingungen und besonderen Lebenssituationen dieser Patienten und ihrer Angehörigen informiert sind. Genau das ist jedoch die Voraussetzung für eine angemessene Behandlung oder Beratung dieser Klientengruppe. Das Buch schließt Informationslücken und gibt detaillierte Hinweise auf das spezifische therapeutische Vorgehen beziehungsweise für die richtige Beratung. Hierbei werden sowohl die Möglichkeiten von Kriseninterventionen dargestellt als auch auf die Durchführung von Einzelbehandlungen und Paar- und Familientherapien eingegangen. Ein besonderes Gewicht liegt auf der Beschreibung der verschiedenen psychischen Störungen vor dem Hintergrund der gleichgeschlechtlichen Orientierung der Patienten.

Gleich und doch anders Book Cover Gleich und doch anders
Udo Rauchfleisch , Jacqueline Frossard, Gottfried Waser, Kurt Wiesendanger, Wolfgang Roth
Homosexualität allgemein
Klett-Cotta
2002
230
3-608942-36-X

Schwule und Lesben in Psychotherapie, Seelsorge und Beratung

Ein Wegweiser

In unserer gern als aufgeklärt, fortschrittlich, modern bezeichneten Gesellschaft gehören Schwule und Lesben nach wie vor einer stigmatisierten und gesellschaftlich wie juristisch diskriminierten Gruppe an. Tagtäglich müssen sie sich in einer fast ausschließlich auf heterosexuelle Maßstäbe ausgerichteten und ihnen oft feindselig gestimmten Umwelt behaupten. Neben der Kirche haben vor allem die Psychiatrie und die Psychoanalyse auf eine lange Tradition von Schwulen- und Lesbenfeindlichkeit zurückzublicken. Nach „Behandlungsmethoden“ wie Umpolungsversuchen auf der Couch, Kastrationen und Gehirnoperationen erfolgte zwar die offizielle Entpathologisierung von Homosexualität; doch trifft man auch bei psychotherapeutisch Tätigen immer noch auf antihomosexuelle Einstellungen und unreflektierte Ablehnung bis hin zu pathologisierenden Konzepten.
Es ist das Anliegen dieses Buches, Verständnis und Einfühlungsvermögen für gleichgeschlechtlich empfindende Menschen mit ihren spezifischen Ängsten, Fragen und Freuden zu schaffen. Es möchte den Professionellen im psychosozialen Bereich einen Zugang zum Leben und Erleben dieser Klientengruppe vermitteln. Dabei ist ein gewisses Maß an Selbsterfahrung mit eigenen homosexuellen und homophoben Anteilen die Voraussetzung für eine akzeptierende und wertschätzende therapeutische Grundhaltung. (v & r)

Schwule und Lesben in Psychotherapie, Seelsorge und Beratung Book Cover Schwule und Lesben in Psychotherapie, Seelsorge und Beratung
Kurt Wiesendanger
Homosexualität allgemein
Vandenhoeck & Ruprecht
2001
142
3-525458-78-9

Homosexuell

Das Buch für homosexuell Liebende, ihre Angehörigen und ihre Gegner

Für die Eltern homosexuell liebender Söhne und Töchter – Für Schwule und Lesben – Konkret, solidarisch, konsequent – Für Verheiratete, die erst spät ihre homosexuellen Neigungen entdecken – Mit Argumentationshilfen gegenüber Vorurteilen in Kirche, Familie und im Bekanntenkreis – Mit Adressen für Beratung und von Selbsthilfegruppen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Ebenso einfühlsam wie solidarisch und konkret geht dieses Buch auf die existentiellen Probleme von Schwulen und Lesben ein sowie auf die Fragen und Zweifel ihrer Eltern. Es röumt mit dem Vorurteil auf, Homosexualität sei krankhaft, „pervers“, „sündig“ oder „heilbar“ Sie ist vielmehr ebenso angeboren wie beispielsweise Linkshändigkeit. Die Kirchen und die Gesellschaft müssen endlich lernen, die Menschenwürde und das Lebensrecht von Schwulen und Lesben zu schützen. (Klappentext)

Homosexuell Book Cover Homosexuell
Hans-Georg Wiedemann
Homosexualität allgemein
Kreuz-Verlag, Stuttgart
2005
178
3-783126-34-7

Schwule, Lesben, Bisexuelle

Lebensweisen, Vorurteile, Einsichten.

Udo Rauchfleisch legt eine Entwicklungstheorie normaler Homosexualität vor, er beschreibt die Stufen zur Entfaltung eines eigenen Lebensstils (coming out) und die spezifischen Umstände im Familienleben, bei der Arbeit, im Alter, bis zum Tod. Und er analysiert genau die Ängste und die Psychodynamik jener, die anders Empfindende nur herab würdigen und verfolgen können.

Den Titel für sein Buch hat er gewählt, weil er den trotzigen Stolz respektiert wissen will, mit dem Lesben und Schwule sich selbst so bezeichnen.

Schwule, Lesben, Bisexuelle Book Cover Schwule, Lesben, Bisexuelle
Udo Rauchfleisch
Homosexualität allgemein
Sammlung Vandenhoeck: Göttingen
1997
3-525014-25-2

 

Die Sehnsucht der Frau nach der Frau

Das Lesbische in der weiblichen Psyche.

Die Psychoanalytikerin Barbara Gissrau wirft in diesem Buch einen neuen Blick auf die weibliche psychosexuelle Entwicklung. Sie geht der Sozialisation zur Heterosexualität und zur Homosexualität nach. Dabei bricht sie das jahrhunderte alte Vorurteil auf, daß Homosexualität eine Krankheit oder eine Störung sei, die „geheilt“ werden müsse. Dieses Vorurteil hatten bis vor kurzem noch alle psychotherapeutische Schulen gepflegt, anstatt es zu hinterfragen. Barbara Gissrau entwickelte aufgrund von 36 Tiefeninterviews mit hetero- und homosexuellen Frauen als erste im deutschsprachigen Raum ein plausible Theorie weiblicher Lebensstile, in der jede Form der freiwilligen gegenseitigen Liebe willkommen ist. Sie entdeckte dabei, daß wir weder hetero- noch homo- noch bisexuell sind,sondern mit einer multierotischen Anlage auf die Welt kommen. Dadurch können wir uns grundsätzlich in alles aus unserer Umgebung verlieben, also in Männer, Frauen, Blumen, Tiere, Steine, Autos, einfach alles, auf das wir mit interessiertem, vorurteilsfreiem Blick schauen. (Klappentext)

Die Sehnsucht der Frau nach der Frau Book Cover Die Sehnsucht der Frau nach der Frau
Dr. Barbara Gissrau
Lesben
Book on Demand, Norderstedt
246
3-831121-79-6