Schlagwort-Archive: Sprüche und Weisheiten

Aphorismen, Sprüche, Weisheiten zu allen Themen

Heiner Geißler

Es gibt Geld wie Heu, es ist bloss in den Händen der falschen Leute!

Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen.

Wissen ist Macht. Unwissen ist Ohnmacht!

Von 100 Menschen sterben 100. Der Tod ist total demokratisch. Er packt den Josef Ackermann genauso wie den Arbeiter von der Müllabfuhr.

Heiner Geißler, Deutscher Politiker 1930 – 2017

Quelle: u.a. GuteZitate

Halloween…

Obwohl Halloween in Basel allenfalls Grund für schön gruselige Parties ist, wird in manchen Kreisen immer noch heftig diskutiert.

Im Smalltalk von Jesus.de fand ich folgenden Titel: „Schwerter zu Pflugscharen, Kürbisse zu Suppe“ und den Satz dazu:

„Hab meinen Anteil schon im September dazu beigetragen und einen Kürbis in Form einer Kürbissuppe vernichtet. So kann zumindest dieser Kürbis nicht mehr für das pöse Halloween missbraucht werden.“
(PeterPaletti)

Schön wäre es, wenn Diskussionen über den Glauben nicht so verbiestert daherkämen…

David Hume

David Hume (1711-1776) war ein englischer Philosoph, von dem behauptet wurde, er glaube nicht an Gott. Gelegentlich traf er bei Bekannten mit einem Kirchenvorsteher zusammen. Doch war die Zusammenkunft jedes Mal nur von kurzer Dauer. Denn der Kirchenvorsteher verliess demonstrativ das Zimmer, sobald der angeblich ungläubige Philosoph hinein kam.

Eines Tages jedoch hielt David Hume den Vorsteher am Rockärmel fest und sagte: „Wohin so schnell, mein Freund? Wir sollten uns allmählich aneinander gewöhnen; denn wir werden noch lange Zeit beieinander sein müssen. Wir kommen nämlich beide an denselben Ort, an den Ort der Verdammnis, ich wegen Mangel an Glauben und du wegen Mangel an Liebe.“

In den Tiefen des Internets gefunden.

Der Teufel steckt…

Ein Dialogsplitter in einem Forum
Die grösste Lüge des Teufels ist die, dass die Leute glauben er wäre nicht existent

Nee! die grösste Lüge des Teufels ist die, Christen (eigentlich seine schärfsten Gegner) einzureden, er stecke in vollkommen lächerlichen Dingen wie Stimmen im Ohr, Zweifeln, schwarzen Katzen und so was.
Während die frommen Christen sich hinstellen und wie die Kaninchen vor der Schlange verzweifelt auf irgend was lächerliches gucken, kann er in Ruhe und vollkommen ungestört von uns seine Arbeit machen: in Afghanistan, im Irak, in den Hallen, in denen Kinder zu Hungerlöhnen Teppiche knüpfen und deine Kleider nähen, auf den Kaffeeplantagen der Welt, in den Hungergebieten dieser Welt …

Banjis Sprüche

Das Leben könnte so schön sein, wenn man nicht sterben müßte.

Freiheit ist keine Sache des Raumes, sondern der Seele.

Heiden sind daran zu erkennen, dass sie ihre religiösen Bedürfnisse im Wald verrichten.

Der Pessimist findet zu jeder Lösung das passende Problem.

Früher hatten Eltern etwa 4 Kinder, heute haben Kinder etwa 4 Eltern

Feinde sind oft treuer als Freunde.
Banji …

Was sind Spiesser?

Früher waren die Städte ja mit Mauern umgeben. Und die besonders ausgebildeten Soldaten haben die Stadt verteidigt, wie echte Helden Städte eben verteidigen: Von Mann zu Mann gekämpft und so Männersachen.

Wenn nun aber der böse Feind kam, dann brauchte man auch die dummen Handwerksburschen, die zu so edlem Kampfe nichts taugten. Man gab ihnen eine lange Stange, einen Spiess, in die Hand. Damit stellten sich die nicht so tollen Helden oben auf die Mauer und pieksten nach den Feinden, die die Mauer zu erklimmen suchten.

Daher sind Spiesser solche Leute, die tumb dafür sorgen, dass niemand in ihr gewohntes Leben eindringt. Sie sind keine heldenhaften Kämpfer, sondern verbergen sich bei der Rettung hinter der Mauer des Gewohnten. So dienen sie dem, was sie schon immer kannten: ihrer Gutbürgerlichkeit.
„Lieschenmüller“ in einem Forum von Jesus.de

Martin Niemöller

Als die Nazis die Kommunisten holten,
habe ich geschwiegen;
Ich war ja kein Kommunist.

Als sie die Sozialdemokraten einsperrten,
habe ich geschwiegen;
ich war ja kein Sozialdemokrat.

Als sie die Gewerkschafter holten,
habe ich geschwiegen;
ich war ja kein Gewerkschafter.

Als sie die Juden holten, habe ich geschwiegen,
ich war ja kein Jude.

Als sie mich holten, gab es keinen mehr,
der protestieren konnte.

Martin Niemöller