Schlagwort-Archive: Theologie

Theologie allgemein

Vom Wunder der Seele

Eine Auswahl aus den Traktaten und Predigten

Meister Eckhart (um 1260-1327) war einer der bedeutendsten deutschen Theologen und Philosophen des Mittelalters und der beredteste Verkünder der deutschen Mystik. Die Ideen des religiösen Genies z.B. die Gottesgeburt in der menschlichen Seele waren Ausdruck intensivster spiritueller Erlebnisse und teilweise derart kraftvoll, dass der bekannte Prediger zwar in Konflikt mit der Inquisition geriet, für die intellektuelle Nachwelt aber bis heute eine außerordentliche Inspirationsquelle blieb.

Vom Wunder der Seele Book Cover Vom Wunder der Seele
Reclam Universal-Bibliothek 7319
Meister Eckhart
Theologie allgemein
Philipp Reclam Jun.
1986
87
978-3-15-007319-3

Jesus neu entwerfen

Die Macht der Liebe und der Gerechtigkeit

Vorwort von Dorothee Sölle.
In kreisförmigen Bewegungen nähert sich Carter Heyward dem Kern dessen an, was sie an Jesus begeistert und inspiriert: heil zu werden in unseren Beziehungen zu Mitmenschen und Umwelt. Sie entwickelt so ein Verständnis des Menschseins unter dem Aspekt der Beziehungshaftikeit. Was sie bereits in ihrem ersten Buch „Und sie rührte sein Kleid an“ wegweisend entwickelte, setzt sie nun in diesem Buch fort. In dem sie sich sorgfältig auch immer wieder selbst hinterfragt, prüft sie herkömmliche christologische Anschauungen und überführt sie in eine Theologie der Beziehung…
Dieses Buch lädt deshalb ein zum Mitdenken, Mitgehen und Aufatmen. Es ist für alle gedacht, die sich in den herkömmlichen Ausdrucksformen des Christentums nicht mehr zu Hause fühlen, aber die Hoffnung nicht aufgeben können, dem Weg und der Botschaft von Jesus Christus nachzuspüren.
Carter Heyward, eine führende feministische Theologin, ist Professorin an der Episcopal Divinity School in Cambridge, Massachusetts.

Jesus neu entwerfen Book Cover Jesus neu entwerfen
Carter Heyward
Theologie allgemein
Edition Exodus
2006
264
3-905577-49-6

Wir lassen Dich nicht, Du segnest uns denn

Zur Diskussion um Segnung und Zusammenleben gleichgeschlechtlicher Paare im Pfarrhaus

Die Frage nach der Segnung von Menschen, die in gleichgeschlechtlichen Partnerschaften leben, wurde und wird in den evangelischen Landeskirchen unterschiedlich diskutiert. Sind die biblischen Aussagen zur Homosexualität wortwörtlich zu verstehen oder müssen sie aus ihrem zeitbedingten, geschichtlichen Kontext gelöst und in einer gewandelten Welt neu interpretiert werden? Wie findet man zu ethischen Kriterien, die zur Bewältigung dieser Problemstellung hilfreich sein können? Darüber hinaus: Dürfen gleichgeschlechtlich lebende Pfarrerinnen und Pfarrer offiziell zusammen im Pfarrhaus wohnen oder gefährden sie damit das „Leitbild Ehe“? Wichtige Fragen, denen in diesem Buch differenziert nachgegangen wird.
(Klappentext)

Wir lassen Dich nicht, Du segnest uns denn Book Cover Wir lassen Dich nicht, Du segnest uns denn
Christa Spilling-Nöker
Theologie und Homosexualität
Lit Verlag
2007
390
3-825896-10-2

Sodom als Symptom

Gleichgeschlechtliche Sexualitat im Christlichen Imaginaren – Eine Religionsgeschichtliche Anamnese

Warum lehnt das Christentum die gleichgeschlechtliche Sexualität so hartnäckig ab? Die Bibel antwortet auf diese Frage keineswegs eindeutig. Den Schlüssel für die Erklärung liefern vielmehr die apokryphen und jüdisch-hellenistischen Schriften aus dem Umfeld des Neuen Testaments. In einer von der Queer Theorie inspirierten Anamnese der jüdisch-christlichen Religionsgeschichte deutet der Autor die Verurteilung gleichgeschlechtlicher Sexualität als Symptom einer fundamentalen Krankheit des Christentums. Dieser kommt ein zentraler Stellenwert im Imaginären des christlichen Symbolsystems zu: ohne Sodom kein Evangelium.

Sodom als Symptom Book Cover Sodom als Symptom
Michael Brinkschröder
Theologie und Homosexualität
Gruyter
2006
658
3-110185-27-X

Schwule Theologie

Identität – Spiritualität – Kontexte

Die Beiträge dieses Bandes gewähren Einblick in Entstehungsgeschichte und Ausdifferenzierung Schwuler Theologie. Sie dokumentieren in eindrucksvoller Weise, wie die spezifischen Lebenskontexte schwuler Männer zu eigenständiger theologischer Reflexion anregen, wie Queer-Gemeinden entstehen und Formen von Spiritualität, die christlich-schwulen Alltag gestalten. Leserinnen und Leser werden mit einem Kontext von Theologie konfrontiert, der ihnen vielleicht nur begrenzt vertraut ist. In der Begegnung mit ihm wird jedoch deutlich, welchen Beitrag Schwule Theologie im 21. Jahrhundert auch für andere Kontexte leisten kann – zum Beispiel, wenn sie über christliche Leibfeindlichkeit und eine Ästhetik des Fleisches nachdenkt.

Schwule Theologie Book Cover Schwule Theologie
Wolfgang Schürger (Hrsg.), Christian J. Herz, Michael Brinkschröder
Theologie und Homosexualität
Kohlhammer
2006
196
3-170188-85-2

Sexualmoralische Verstehensbedingungen:

Gleichgeschlechtliche PartnerInnenschaften im Diskurs

Im theologischen Diskurs um Homosexualität und gleichgeschlechtliche PartnerInnenschaften stehen sich trotz der gemeinsamen christlichen Grundlage kontroverse Standpunkte unversöhnlich gegenüber. Porsch fragt in der vorliegenden Studie, wie in diese Situation Bewegung gebracht werden kann.

Sie beschreibt die Positionen der katholischen und evangelischen Kirche, der sogenannten „Ex-Gays“ sowie der lesbisch-schwulen bzw. queeren Theologie und arbeitet Gemeinsamkeiten und Unterschiede heraus. Aus dieser Zusammenschau ergeben sich zum einen grundlegende Konsensaussagen, zum anderen notwendige Bedingungen für einen integrativen Diskurs in gegenseitigem Verstehen.

Dissertation.

Sexualmoralische Verstehensbedingungen Book Cover Sexualmoralische Verstehensbedingungen
Hedwig Porsch
Theologie und Homosexualität
Kohlhammer
2008
446
3-170204-39-4

Kennen Sie Jakob, den Starkoch?

Noch mehr ungewöhnliche Einblicke in die Bibel

Königstöchter und Mauerblümchen, Gurus und betrunkene Gerechte – auch im zweiten Band enthüllen Ruth Lapide und Walter Flemmer Amüsantes und Verblüffendes über die Gestalten des Alten Testaments. Lot und Aaron, Noah und die Königin von Saba, sie alle werden hier porträtiert und beleuchtet, dass man die Geschichte so schnell nicht mehr vergisst. Und auch dieses Mal gilt: Lesespaß garantiert.

Kennen Sie Jakob, den Starkoch? Book Cover Kennen Sie Jakob, den Starkoch?
Ruth Lapide, Walter Flemmer
Theologie allgemein
Kreuz-Verlag, Stuttgart
2003
220
3-783123-20-8

Kennen Sie Adam, den Schwächling?

Ungewöhnliche Einblicke in die Bibel

Keine Vorzeige-Schäfchen, sondern ein bunter Haufen Leute mit höchst menschlichen Schwächen und Stärken – so stellen uns Ruth Lapide und Walter Flemmer das Personal des Alten Testaments vor. Nie zuvor wurden biblische Gestalten so witzig und eindrücklich portraitiert. Lesespass garantiert !

Kennen Sie Adam, den Schwächling? Book Cover Kennen Sie Adam, den Schwächling?
Ruth Lapide, Walter Flemmer
Theologie allgemein
Kreuz-Verlag, Stuttgart
2003
280
3-783122-24-4

Wer war Schuld an Jesu Tod?

Wer trug vor 2000 Jahren die Verantwortung für die Hinrichtung des Jesus von Nazareth? Pinchas Lapide geht es um eine längst überfällige Klarstellung problematischer neutestamentlicher Texte und mißverstandener christlicher Glaubensaussagen in der Kirchengeschichte bis auf den heutigen Tag. Dabei kommt er zu überraschenden Ergebnissen. Der bekannte jüdische Neutestamentler legt hier eine Untersuchung vor, die sich sowohl als theologische als auch historische und juristische Rehabilitation versteht, um ein neues biblisches Verstehen zwischen Juden und Christen zu fördern, „die so lange, so unnötig und so folgenschwer gegeneinander geglaubt und aneinander vorbeigelebt haben“.
(Klappentext)

Wer war Schuld an Jesu Tod? Book Cover Wer war Schuld an Jesu Tod?
Pinchas E. Lapide
Theologie allgemein
Gütersloher Verlagshaus
1987
3-579014-19-6

Von Kain bis Judas

Wer von seiner eigenen Schuld ablenken will, weist auf die anderen. Ob Ausländer, Menschen anderer Hautfarbe, Andersgläubige: Sie dienen als Sündenböcke. Pinchas Lapide geht in seinem neuen Buch umstrittenen, oft zwielichtigen Gestalten der Bibel nach und zeigt, daß die christliche Auslegungstradition deren heutige Entstellung prägt. Er löst diese Gestalten aus der vielfachen Übermalung und Fixierung und zeigt ihre menschlichen Seiten und die Motivation ihres Handelns. Darüber hinaus befaßt er sich mit dem Zugang des Judentums zu Schuld, Kollektivschuld und Vergebung. Insbesondere aber betont Lapide die Geborgenheit des Bibelmenschen von der Wiege bis zur Bahre dank einer Theologie des Gottvertrauens.
(Klappentext)

Von Kain bis Judas Book Cover Von Kain bis Judas
Pinchas E. Lapide
Theologie allgemein
Gütersloher Verlagshaus
2004
123
3-579014-39-0