Gedichte

Die meisten Gedichte waren Teil der “liturgischen Texte”, das muss aber keine Einschränkung sein.

v-e-r-l-a-s-s-e-n

der sich ganz auf gott verliess
hängt am holz von gott verlassen
der die gnade ist
schreit im schmerz
der gnaden-los
der für liebe stritt
stirbt von hass durchbohrt

Kurt Marti

immerwährende kreuzigung

dogmen machen ihn dingfest
herrschaft legt ihn aufs kreuz
begriffe nageln ihn fest
kirchen hissen ihn hoch

Kurt Marti

Schöpfung

Im Anfang war Gott,
im Anfang die Quelle von allem, was ist,
im Anfang die Sehnsucht: Gott.
Gott – die stöhnende,
Gott – die in Wehen liegende,
Gott – die gebärende,
Gott – die jubelnde,
Gott, voller Liebe für ihr Geschöpf,
sprach: Es ist gut
Dann hielt Gott zärtlich die Erde im Arm,
wissend, dass alles Gute geteilt sein will.
Gott sehnte sich nach Verbundenheit.
Gott wollte die gute Erde teilen mit andern,
und die Menschheit ward geboren aus Gottes Verlangen.
Wir wurden geboren, die Erde zu teilen.

Carter Heyward

Paradies

Das Paradies ist Liebe. Jeder Liebende war für kurze Augenblicke im Paradies. Wer aber in der Liebe Gottes lebt, der lebt immer dort. Auch die menschliche Liebe ist ein schwacher Schimmer der Ewigkeit. Man sieht undeutlich die Ewigkeit durch die Flüchtigkeit hindurchscheinen.

Ernesto Cardenal

Engel

Es müssen nicht Männer mit Flügeln sein,
die Engel.
Sie gehen leise, sie müssen nicht schrein,
oft sind sie alt und hässlich und klein,
die Engel.

Sie haben kein Schwert, kein weisses Gewand,
die Engel.

Vielleicht ist einer, der gibt dir die Hand,
oder er wohnt neben dir, Wand an Wand,
der Engel.

Dem Hungernden hat er das Brot gebracht,
der Engel.

Dem Kranken hat er das Bett gemacht,
er hört, wenn du ihn rufst, in der Nacht,
der Engel.

Er steht im Weg, und er sagt: Nein,
der Engel,

gross wie ein Pfahl und hart wie ein Stein –
es müssen nicht Männer mit Flügeln sein,
die Engel.

Rudolf Otto Wiemer

Die Liebe

Die Liebe ist langmütig, die Liebe ist gütig.
Sie ereifert sich nicht, sie prahlt nicht, sie bläht sich nicht auf.
Sie handelt nicht ungehörig, sucht nicht ihren Vorteil, lässt sich nicht zum Zorn reizen, trägt das Böse nicht nach.
Sie freut sich nicht über das Unrecht, sondern freut sich an der Wahrheit.
Sie erträgt alles, glaubt alles, hofft alles, hält allem stand.
Die Liebe hört niemals auf.

1. Kor 13:4-8

Washington for christ

Gerade als wir losfuhren
um vor dem weißen haus mit ein paar tausend leuten
gegen die rüstung zu sprechen
sagte der lautsprecher an der station
daß einhunderttausend leute erwartet werden
die washington für christus retten wollen
die kinder vor homosexuellen lehrern schützen möchten
und junge frauen vor entscheidungen über ihr eigenes leben

Wir waren nur siebzehntausend
kein lautsprecher nahm notiz von uns
wir wollten nur über die kinder in den ghettos reden
deren lehrer gefeuert werden
bis die schulen funktionieren wie gefängnisse
wir wollten über die reden die im gefängnis landen
oder in der armee
und über die arbeitsplätze
die eine friedliche wirtschaft herstellt
wir waren wenige und es goß in strömen
den ganzen tag

Wir müssen den niedergang der moral aufhalten
sagte einer ihrer führer
und den des militärs

Als wir nach hause gingen
sagte ein genosse zu mir
mach dir nichts draus washington ist nicht für christus
und wenn sie noch mehr radiostationen kaufen
und die menschen erziehen
sich selber zu hassen und andere

Aber christus sag ich zu ihm
stirbt gerade hier in washington

Dorothee Sölle 1981