Schlagwort-Archive: Trans*

Über transidentische Menschen, Transition und was damit zusammenhängt

Ach, so ist das?!

Biografische Comicreportagen von LGBTI

Lesbisch, schwul oder bisexuell zu sein… heute kein grosses Thema mehr in Deutschland, oder? Wir sind doch ein aufgeklärtes Land. Aber ist das wirklich so? Was ist denn überhaupt Intersexualität und was ist der Unterschied zwischen Transident- und Transgender-Personen? Was ist Queer und was ist homosexuell? Und noch viel wichtiger erfahren die Menschen, die ihre Geschlechtsidentität und Geschlechterrolle anders verstehen und leben wollen als die große Mehrheit, denn wirklich die Akzeptanz ihrer Mitmenschen, die Ihnen zusteht? Martina Schradi hat nicht nur sich diese Fragen gestellt, sondern die Menschen befragt, die es betrifft – direkt, persönlich und intim. Ach, so ist das?! ist eine Sammlung biografischer Comicreportagen, die LGBTI-Menschen und ihre Identität, Lebensweise und alles, was sie so bewegt, sichtbar und begreifbar machen ganz abseits von gängigen Klischees!

Es gibt einen Sequel der gleichen Autorin: Ach, so ist das ?! – Band 2, ISBN:  978-3-943547-40-5, Verlag Bunte Dimensionen

Ach, so ist das?! Book Cover Ach, so ist das?!
Martina Schradi
Comics
Zwerchfell Verlag
2014
Taschenbuch
83
978-3-943547-13-9

Teddy Tilly

Eine liebevolle Bilderbuchgeschichte zum Thema Anderssein.

Teddy Thomas möchte kein Teddybär mehr sein. Er möchte lieber Tilly heissen, denn schon lange fühlt er, dass er eigentlich eine Teddybärin ist. Er traut sich nicht, seinem besten Freund davon zu erzählen. Aber mit Finn kann er über alles reden und Finn versichert ihm, dass er ihn immer lieb haben wird, ob er nun Thomas oder Tilly heisst. Tilly ist erleichtert und ihre Freundschaft ist noch viel grösser geworden. In diesem Bilderbuch geht es um viel mehr, als um das Thema Transgender. Es ist eine zauberhafte Bilderbuchgeschichte, in der es um den Mut zum Anderssein geht. Um Mitgefühl, Akzeptanz, Toleranz und vor allem um bedingungslose Liebe. Ein Buch, das Kinder stark macht.

Teddy Tilly Book Cover Teddy Tilly
Jessica Walton
Junge Leute
Fischer Kinder- und Jugendbuch
2016
Gebunden
32
978-3-7373-5430-1

Trans*Kinder

Eine kleine Fibel

Das Buch ist ein kleiner Ratgeber für Eltern von Trans*Kindern und andere an dem Thema interessierte Menschen. Diese Themen werden behandelt: Was ist ein Trans*Kind? Was kann getan werden, um ein Trans*Kind auf seinem Weg zu unterstützen? Worauf sollte geachtet werden? Welche Schritte sind wann möglich? Wo kann Unterstützung erhalten werden? In diesem Buch werden Möglichkeiten aufgezeigt und Hintergrundinformationen gegeben.

Die Kapitelüberschriften: – Aufbau des Buchs – Einleitung: Warum dieses Buch? – Zur Sprache in diesem Buch – Was ist ein Trans*Kind? – Das Coming out – Bleibt mein Kind trans*? – Was kann wann getan werden? – Medizin – Psychologie – Biologie / Neurowissenschaften – Gesellschaftswissenschaften – Rechtliche Lage – TRAKINE e.V. – Begriffe Es gibt nicht DEN richtigen Weg. Was für ein bestimmtes Kind mit seiner Familie das gute Vorgehen ist, kann nur das Kind und seine Familie wissen. Das Buch soll beim Finden des Weges helfen.

Trans*Kinder Book Cover Trans*Kinder
Peter Keins
Nicht-Binäre
CreateSpace Independent Publishing Platform
2015
Taschenbuch
94
978-1508789666

Und morgen sag ich es!

Paul ist 10, zieht gerade um und kommt in eine neue Schule. In Berlin war er noch Paula. Doch hier, in der Stadt des deutschen Fussballmeisters, ist alles anders. Wie werden Pauls Mitschüler, wie wird seine Umwelt auf seine Geschichte reagieren? Ich mochte keine Kleider und Röcke. Keine Mädchenschuhe. Ich liebte immer schon die Farben Blau und Grün und Türkis. Spielte am liebsten mit Autos und Lego. Kletterte gerne auf Bäume, machte mich gerne dreckig. Und meine Leidenschaft ist der Fussball. Seit drei Jahren bin ich Paul. Und das fühlt sich gut an. Und richtig. Doris-Meissner Johannknecht thematisiert Identität und Geschlecht in einer sensibel und klug erzählten Geschichte und schenkt einen neuen Blick auf ein für viele schwieriges Themenfeld.

Und morgen sag ich es! Book Cover Und morgen sag ich es!
Doris Meissner Johannknecht
Junge Leute
Obelisk Verlag
Gebunden
176
978-3-85197-872-8

Vernehmlassung: Änderung des Zivilgesetzbuches (ZGB)

Antwort der LSBK vom 24. September 2018 auf die Vernehmlassung des EJPD vom 23. Mai 2018

Antwort auf die Vernehmlassungseinladung
Änderung des Zivilgesetzbuches (ZGB): Änderung des Geschlechts im Personenstandsregister

Sehr geehrte Damen und Herren

Wir danken Ihnen für die Einladung zur Vernehmlassung und senden Ihnen hiermit unsere Antwort:

Wir stützen in jeder Form die Vorlage zur Änderung des Zivilstandsgesetzes, wie sie vorgelegt wurde. Wir stützen weiterhin die Ausführungen unserer Partnerorganisation TGNS und weisen insbesondere auf folgende Aspekte hin:

  • Trans Menschen, die nicht das Schweizer Bürgerrecht haben, aber hier ihren festen Wohnsitz, können auch beim jeweils zuständigen Amt ihres Wohnkantons die (Vor-)Namensänderung beantragen.
  • Die Personenstandsänderung ändert nichts an der rechtlichen Beziehung zu bereits geborenen Kindern. Das heisst, nur weil eine Person trans ist, darf nicht beispielsweise ein Besuchsrecht eingeschränkt oder die elterliche Sorge entzogen werden. Verheiratete trans Männer, deren Ehefrau ein Kind zur Welt bringen oder die als Ehepaar ein Kind adoptieren, werden automatisch Vater.
  • Es ist die freie Entscheidung jedes Menschen, ob er Hormone oder Operationen möchte, der Staat darf ihn nicht dazu zwingen. Das Recht auf körperliche Integrität, auf Selbstbestimmung über den eigenen Körper, ist ein Menschenrecht, das auch trans Menschen zusteht.
  • Grundsätzlich müssen die Kosten für die medizinische Angleichung der primären und der sekundären Geschlechtsmerkmale aber von der Grundversicherung der Krankenkasse übernommen werden, wenn die Angleichung in der Schweiz gemacht wird. Wie alle ärztlichen Leistungen müssen auch Angleichungsmassnahmen gemäss Krankenversicherungs-Gesetz für die Einzelperson als wirksam, zweckmässig und wirtschaftlich eingestuft werden.
  • Trans Menschen unter 18 Jahren dürfen auch so leben, wie es ihrer Geschlechtsidentität entspricht. Wenn du dich als Mädchen fühlst, darfst du zum Beispiel Röcke tragen, Schmuck, dich mit deinem Mädchennamen nennen lassen, etc. Fühlst du dich als Knabe, dann darfst du zum Beispiel einen männlichen Namen brauchen, die Herrentoilette benutzen, etc. Wenn du dich weder als Mädchen noch als Junge fühlst, dann darfst du dich natürlich auch so kleiden, nennen lassen, etc., wie es dir entspricht. Junge trans Menschen dürfen nicht von der Schule verwiesen werden, nur weil sie trans sind.
  • Trans gilt als anerkannter Grund für die Gewährung von Asyl. In der Arbeitswelt dürfen Menschen nicht aufgrund ihres Trans-Seins diskriminiert werden. Nicht zulässig sind Kündigungen, Lohnkürzungen oder die Versetzung in eine schlechtere Position, nur weil eine Person trans ist. Ein Verbot, entsprechend der eigenen Geschlechtsidentität am Arbeitsplatz zu erscheinen, ist nur in Ausnahmefällen zulässig.
  • Trans Menschen dürfen nicht aufgrund ihrer Geschlechtsidentität diskriminiert, das heisst, ohne sachliche Rechtfertigung schlechter behandelt werden
  • Trans Menschen, die nicht Schweizer Bürger_in sind, aber hier ihren festen Wohnsitz haben, können auch am Gericht ihres Wohnorts die Änderungen beantragen.

Zum Bilde Gottes geschaffen

Transsexualität in der Kirche

Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau hat im März 2018 als erste Deutsche Landeskirche eine Handreichung zum Thema Transsexualität in der Kirche herausgegeben. Die zehnköpfige Fachgruppe Gendergerechtigkeit hat die Handreichung verfasst. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Kommentar von Dr. Kerstin Söderblom bei Evangelisch.de

Den Text gibt es bei der EKHN als pdf.

Feed: Transgender Network Switzerland

  • Parlament verweigert uns Schutz gegen Diskriminierung und Hassreden
    von Janna Kraus am 3. Dezember 2018 um 20:45

    Der 3. Dezember 2018 ist ein trister Tag für die Schweizer trans und inter Communitys. Der Nationalrat hat die Forderung, Schutz vor Hassreden und Diskriminierung aufgrund der Geschlechtsidentität ins Strafrecht aufzunehmen, mit 107 zu 77 Stimmen definitiv versenkt. Zugestimmt hat … Weiterlesen &rarr […]

  • Teil V: Solidarität im Alltag
    von Janna Kraus am 20. November 2018 um 8:00

    In den vergangenen Tagen haben wir euch Organisationen und trans Personen vorgestellt, deren Arbeit ihr unterstützen und von denen ihr lernen und euch unterhalten lassen könnt. Häufig wird sich aber auch gefragt, wie es sich im Alltag und im Hinblick … Weiterlesen &rarr […]

  • Teil IV: Trans Menschen im Rampenlicht
    von Janna Kraus am 19. November 2018 um 8:00

    Gestern ging es um Organisationen, heute stehen Personen im Fokus. Die Arbeit von trans Menschen zu unterstützen und mitzuhelfen, dass ihre Stimmen Gehör finden, ist eine wichtige Form der Solidarität und eine wundervolle Inspiration. Daher wollen wir euch als Ausgangspunkt … Weiterlesen &rarr […]

  • Teil III: Welche Organisationen helfen?
    von Janna Kraus am 18. November 2018 um 8:00

    Gestern haben wir uns damit beschäftigt, mit welchen Probleme sich trans Menschen heute in der Schweiz konfrontiert sehen. Damit das nicht so bleibt, müssen wir alle mit anpacken. Hier haben wir euch eine Auswahl an Organisationen zusammengestellt, die sich hier … Weiterlesen &rarr […]

  • Teil II: Was wollen wir eigentlich?
    von Janna Kraus am 17. November 2018 um 8:00

    Häufig kommt die Frage auf, worum heutzutage überhaupt noch gekämpft werden muss. Haben wir als LGBTI+ Community im Allgemeinen und trans Menschen im Speziellen nicht schon alles erreicht, was es braucht zur Gleichberechtigung? Klar, die Eheöffnung fehlt noch, aber das … Weiterlesen &rarr […]

  • Transgender Day of Remembrance 2018, Teil I
    von Janna Kraus am 16. November 2018 um 9:14

    Der 20. November ist der Transgender Day of Remembrance, kurz TDoR. Der Tag also, an dem wir derer gedenken, die aufgrund von Transphobie ermordet wurden. Begangen wird der Tag hierzulande meist mit Mahnwachen und Momenten der Stille. Auch in diesem … Weiterlesen &rarr […]

  • Queersicht – LGBTI-Filmfestival mit sieben Trans-Filmen
    von Omar Blangiardi am 28. Oktober 2018 um 9:04

    Vom 8. bis 14. November findet zum 22. Mal das LGBTI-Filmfestival Queersicht in Bern statt. Auch dieses Jahr können wir uns wieder auf sehr viele Filme mit Trans-Thematik freuen – kommt zahlreich nach Bern! (Alle Beschreibungen sind dem offiziellen Queersicht-Programmheft … Weiterlesen &rarr […]

  • Nationalrat will die ganze LGBTI-Community gegen Hassrede und Diskriminierung schützen
    von Omar Blangiardi am 25. September 2018 um 13:52

    Der Nationalrat hat am 25. September 2018 der Erweiterung des Strafartikels gegen Rassendiskriminierung um «sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität» zugestimmt. Neu sollen vor allem Hassreden gegen eine ganze Gruppe, zum Beispiel «die trans Menschen», und das diskriminierende Vorenthalten einer allgemein angebotenen … Weiterlesen &rarr […]

  • Zusammenarbeit «Swiss LGBTI-Label» und Portal «trans welcome»
    von Omar Blangiardi am 18. September 2018 um 12:26

    Die LGBTI-Community ist trotz wachsender Sichtbarkeit mit fortwährenden Benachteiligungen und Vorurteilen konfrontiert. Je nachdem, um welche(n) der Buchstaben es geht, sind unterschiedliche Herausforderungen auf dem Arbeitsmarkt zu bewältigen. Um für Aufklärung und eine Stärkung der betroffenen Zielgruppen zu sorgen, wurden … Weiterlesen &rarr […]

  • Zürich schafft umfassenden Aktionsplan Trans*
    von Janna Kraus am 13. September 2018 um 5:00

      Als erste Schweizer Stadt wird die Stadt Zürich einen umfassenden Aktionsplan zur Gleichstellung und Sicherung der Grundrechte von trans* Personen erarbeiten und umsetzen. Erarbeitet werden soll der Aktionsplan zusammen mit trans Organisationen, insbesondere mit TGNS. Der Gemeinderat, das Parlament … Weiterlesen &rarr […]

„Nashville“ und „Denver“ im Vergleich

„Nashville“ geistert seit einer knappen Woche (Anfang September 2017) durch die (frommen Teile der) sozialen Medien: 150 Evangelikale haben dort eine in ihren Augen längst überfällige theologische Erklärung veröffentlicht: Gegen jegliche Sexualität jenseits der klassischen Ehe. Die Erklärung ist in eine Präambel und 14 Statements aufgeteilt, in denen jeweils eine Aussage bekräftigt und eine verneint wird. Konservative auf der ganzen Welt jubeln – auch in Deutschland.

Am nächsten Tag veröffentlichte die (nicht nur) durch ihre Tattoos bekannte Pastorin Nadia Bolz-Weber eine Antwort und taufte sie kurzerhand „Die Denver-Erklärung“ nach der Stadt, in der sie selbst wohnt. Sie antwortet Statement für Statement und entwirft ein ganz anderes Bild von christlichem Glauben: Frei, offen, leidenschaftlich, ohne Abgrenzung.

Mehr gibt es bei Rolf Krügers Auf’n‘ Kaffee

George

Sei, wer du bist!

George ist zehn Jahre alt, geht in die vierte Klasse, liebt die Farbe Rosa und liest heimlich Mädchenzeitschriften, die sie vor ihrer Mutter und ihrem grossen Bruder versteckt. Jeder denkt, dass George ein Junge ist. Fast verzweifelt sie daran. Denn sie ist ein Mädchen! Bisher hat sie sich noch nicht getraut, mit jemandem darüber zu sprechen. Noch nicht einmal ihre beste Freundin Kelly weiss davon. Aber dann wird in der Schule ein Theaterstück aufgeführt. Und George will die weibliche Hauptrolle spielen, um allen zu zeigen, wer sie ist. Als George und Kelly zusammen für die Aufführung proben, erzählt George Kelly ihr grösstes Geheimnis. Kelly macht George Mut, zu sich selbst zu stehen.

„George“ erzählt einfühlsam und unprätentiös vom Anderssein und ermutigt, den eigenen Weg zu gehen. Der erste Kinderroman zum Thema Transgender, der auch ältere Leser fesseln wird und der die Botschaft vermittelt: Sei, wer du bist!

George Book Cover George
Alex Gino
Junge Leute
Fischer Kjb
2016
Gebunden
208
978-3-7373-4032-8
9783733602338 / B01EVZNV9G

Das dänische Mädchen

Die wahre Geschichte einer unerhörten Liebe.
Kopenhagen 1925. Der dänische Landschaftsmaler Einar Wegener führt mit seiner Frau Greta, ebenfalls eine Malerin, ein bewegtes Künstlerleben und eine glückliche Ehe. Bis Greta ihren Mann bittet, in Frauenkleidern für sie Modell zu stehen: Einar verwandelt sich in „Lili“, und schon bald ist seine Rolle als Frau mehr als nur ein Spiel. Schliesslich steht Greta vor der Frage, was man tut, wenn der Mensch, den man liebt, plötzlich ein ganz anderer ist.

Unter dem Titel „The Danish Girl“ verfilmt

Das dänische Mädchen Book Cover Das dänische Mädchen
David Ebershoff
Transgender
Goldmann Taschenbuch
2015
Taschenbuch
384
978-3-442-47279-6
9783641181994
Tom Hooper
Eddie Redmayne, Alicia Vikander, Amber Heard, Matthias Schoenaerts, Ben Whishaw
5053083065720