Archiv der Kategorie: Zitate

Zitate, die wir gefunden haben

Fiktiver Dialog

1 “Du musst Jesus annehmen”
2 “Aber das hab ich doch schon”
1 “Nein, mein Kind, du musst Jesus annehmen”
2 “Weiss ich doch. Hab ich auch schon vor langer Zeit”
1 “Ach nein, weisst du, du musst Jesus annehmen. Ich bete für dich, dass du das irgendwann verstehst”
2 “Sag mal hörst du mir zu? Ich bin seit 20 Jahren wiedergeborener Christ”
1 “Warum wirst du so ausfallend? Kannst du die Wahrheit nicht ertragen? Du brauchst Jesus”
2 “Du verletzt mich mit dem was du sagst”
1 “Ja, Menschen verletzen. Aber das hier ist der Schmerz der Verlorenheit, weil du nicht Jesus Christus zu deinem persönlichen Retter nehmen willst”
2 “Ach weisst du, lass mich einfach in Ruhe”
1 “Ich kann dich in Ruhe lassen, aber der HErr geht dir nach. Irgendwann wirst auch du von seiner Liebe überwältigt werden und dann wirst du erkennen, dass ich nur das Beste für dich wollte”

“Tino” in einem beliebten Forum. Ähnlichkeiten mit Dialogsplittern von “Loriot” sind rein zufällig! Danke an’s “Lieschenmueller”

Der Teufel steckt…

Ein Dialogsplitter in einem Forum
Die grösste Lüge des Teufels ist die, dass die Leute glauben er wäre nicht existent

Nee! die grösste Lüge des Teufels ist die, Christen (eigentlich seine schärfsten Gegner) einzureden, er stecke in vollkommen lächerlichen Dingen wie Stimmen im Ohr, Zweifeln, schwarzen Katzen und so was.
Während die frommen Christen sich hinstellen und wie die Kaninchen vor der Schlange verzweifelt auf irgend was lächerliches gucken, kann er in Ruhe und vollkommen ungestört von uns seine Arbeit machen: in Afghanistan, im Irak, in den Hallen, in denen Kinder zu Hungerlöhnen Teppiche knüpfen und deine Kleider nähen, auf den Kaffeeplantagen der Welt, in den Hungergebieten dieser Welt …

Was sind Spiesser?

Früher waren die Städte ja mit Mauern umgeben. Und die besonders ausgebildeten Soldaten haben die Stadt verteidigt, wie echte Helden Städte eben verteidigen: Von Mann zu Mann gekämpft und so Männersachen.

Wenn nun aber der böse Feind kam, dann brauchte man auch die dummen Handwerksburschen, die zu so edlem Kampfe nichts taugten. Man gab ihnen eine lange Stange, einen Spiess, in die Hand. Damit stellten sich die nicht so tollen Helden oben auf die Mauer und pieksten nach den Feinden, die die Mauer zu erklimmen suchten.

Daher sind Spiesser solche Leute, die tumb dafür sorgen, dass niemand in ihr gewohntes Leben eindringt. Sie sind keine heldenhaften Kämpfer, sondern verbergen sich bei der Rettung hinter der Mauer des Gewohnten. So dienen sie dem, was sie schon immer kannten: ihrer Gutbürgerlichkeit.
“Lieschenmüller” in einem Forum von Jesus.de

Dyba…

«Schwule Männer sind doch wahrlich verirrte Seelen. Was sie tun ist abartig und kann unmöglich dem entsprechen, was Gott vom Menschen fordert.
Mein Rat: Sie sollen den Arsch zusammenkneifen und sich besinnen.»

«Verfassungsrechtlichen Anspruch auf die Fürsorge der Gemeinschaft gibt das Grundgesetz den Müttern. Von importierten Lustknaben zum Beispiel ist nicht die Rede.»

«Vor 20 Jahren waren wirklich nur Geistesgestörte der Ansicht, Gleichgeschlechtliche könnten eine Familie bilden.»

«Wir werden entweder von unreifen Regierungsunfähigen regiert oder von ausgelaugten Zukunftsunfähigen oder von einer Kombination aus beiden.»

Johannes Dyba (damals Bischof in Fulda) 1929 – 2000
Es gibt heute noch Leute, die behaupten, er sein in “der Familie” gewesen.
Das zweite Zitat findet sich in einem Spiegel-Interview zum Lebenspartnerschaftsgesetz, kurz darauf wurde er in einen anderen Chor berufen …